Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Püppi braucht Augen-OP

Lehre Püppi braucht Augen-OP

Lehre. Die Shar-Pei-Mischlingshündin Püppi hatte das Ordnungsamt in Lehre ganz schön auf Trab gehalten: Etliche Mitarbeiter versuchten das streunende Tier einzufangen (WAZ berichtete). Dem Tierhof Lapautal gelang es schließlich. An dessen Standort in Bahrdorf wird Püppi jetzt aufgepäppelt. Jetzt kam die dankbare Hündin die Mitarbeiter im Rathaus noch einmal besuchen.

Voriger Artikel
Schunter-Schüler lieben Kultur
Nächster Artikel
Jonas Pessel ist „Füstchenmaier“

Zu Besuch in Lehre: Mischlings-Hündin Püppi mit (v.l.) Nicole Kruse und Katrin Schmidt.

Quelle: Photowerk (amü)

Einige Bürger hatten während der Streuner-Zeit richtig Angst, denn die Hündin war abgemagert und sah dadurch fast wie ein Kampfhund aus. Doch eigentlich fürchtet sich Püppi selbst viel mehr vor den Menschen als diese vor ihr. Sie kann schlecht sehen, weil so genannte „Roll-Lider“ ihr Gesichtsfeld einschränken. „Das kommt bei Züchtungen dieser Art häufiger vor“, weiß Nicole Kruse, Chefin des Tierhofs Lapautal. Haut und Fell der Shar-Peis legen sich rund um das Gesicht in tiefe Falten. Eine Operation könnte Püppi helfen – doch die kostet 300 Euro.

Das Team des Ordnungsamtes hat den Hund mittlerweile so lieb gewonnen, dass es den Hilfs-Plan unterstützen will: Der Tierhof darf ein Spendensparschwein für Püppi im Rathaus in Lehre aufstellen.

Der wahre Besitzer des Tieres wurde nicht gefunden. Bevor sie ein neues Zuhause sucht, will Nicole Kruse, Verhaltenstherapeutin für Hunde, Püppi erst richtig gesund pflegen und ihr die Angst vor Menschen nehmen.

Infos über Püppi und den Tierhof gibt es unter der Telefonnummer 05364/943433 oder im Internet unter www.tierhof-lapau.de. Dort gibt‘s für Spenden auch eine Kontonummer.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel