Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Grausam: Tiermörder tötete 15 Hühner und ein Kaninchen
Wolfsburg Velpke/Lehre Grausam: Tiermörder tötete 15 Hühner und ein Kaninchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 25.05.2018
Mittlerweile verwaist: In diesem früheren Kleintiergehege haben Unbekannte insgesamt 16 Tiere getötet, die eine Privatperson gehalten hatte Quelle: Kevin Nobs
Lehre

Ein Tiermörder treibt in der Gemeinde Lehre sein Unwesen! 15 Hühner und ein Kaninchen hat der Unbekannte auf einem Privatgrundstück am Rande von Lehre getötet. Schon vorher waren dort auch andere Tiere verletzt worden. Die Polizei ermittelt seit zwei Wochen, nun hofft sie auf Zeugenhinweise.

Die schreckliche Entdeckung hat der Eigentümer am Himmelfahrtstag, 10. Mai, gemacht. 15 Hühner und ein Kaninchen lagen tot in dem privaten Kleintiergehege. „Wir gehen davon aus, dass die Tiere vorsätzlich durch Gewalteinwirkung durch unbekannte Täter getötet wurden“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Hühnerhaltung: In Lehre ereignete sich eine schlimme Tierquälerei.

Schon früher waren Tiere verletzt worden

Im dem Gehege wurden auch Gänse und Ziegen gehalten. Schon vor dem Himmelfahrtstag war die Polizei zwei Mal vor Ort, weil der Eigentümer bei einigen seiner Tiere Verletzungen festgestellt hatte, die auf Fremdeinwirkung hingedeutet hatten. Die Quälereien gipfelten jetzt in der Tötung von 16 Tieren.

Gemeindebürgermeister Andreas Busch (parteilos) zeigte sich entsetzt. „Sollte es sich tatsächlich um die Tat einer Person handeln, ist es einfach grausam“, so Busch zur WAZ. Und weiter: „Es ist erschreckend, zu was Menschen in der Lage sein können.“ Wichtig sei jetzt, die Hintergründe zu ermitteln.

Gelände bei Lehre mittlerweile verwaist

Das Tiergatter liegt kaum einsehbar in einem Waldstück an der Landesstraße 295, an der Abfahrt zur K 59 nach Essehof. Mittlerweile ist es augenscheinlich verwaist. Tiere sind dort nach den grausamen Taten nicht mehr zu finden

Die Ermittler hoffen, dass Passanten oder Spaziergänger Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben. Hinweise an Polizeiwache Lehre, Telefon 05308/406990.

von Kevin Nobs

Die Kinderfeuerwehr Klein Brunsrode war jetzt zu Gast bei den erfahrenen Feuerwehrleuten der Feuerwehr Flechtorf: Die jungen Gäste erhaschten spannende Einblicke, bestaunten die großen Fahrzeuge und Rettungsgerätschaften. Fast anderthalb Stunden dauerte der spannende Besuch.

25.05.2018

Seit Donnerstagnachmittag befinden sich das Wappen der Altgemeinde Lehre und das Wappen der evangelischen Kirche in Lehre auf dem Turm des Gotteshauses. Die Bekrönung bildet den symbolischen Abschluss umfangreicher Sanierungsarbeiten.

24.05.2018

Seit dem Dreißigjährigen Krieg haben Eckart Schönduves Vorfahren in Wahrstedt gelebt, über 200 Jahre lang. Mit Hilfe eines Ahnenforschers spürte er ihren Schicksalen nach. Nun besuchte er mit seiner Familie die Stätten, an denen seine Vorfahren ihr ein Leben aufbauten und einen hohen Preis für ihre Freiheit zahlten.

26.05.2018