Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
Osterfeuerplatz: Asbest-Platten illegal entsorgt

Umweltfrevel in Groß Sisbeck Osterfeuerplatz: Asbest-Platten illegal entsorgt

Unbekannte haben auf dem Osterfeuerplatz in Groß Sisbeck eine große Menge von asbesthaltigen Wellzementplatten entsorgt. Die Entsorgung kostete nach Angaben des Landkreises Helmstedt 2000 Euro.

Voriger Artikel
Ein Blick in die Storchennester
Nächster Artikel
Flechtorf: Warnung vor Betreten des Waldes

Osterfeuerplatz in Groß Sisbeck: Dort haben Unbekannte illegal hochgiftige Wellasbestzementplatten entsorgt. Landkreis und Polizei hoffen auf Hinweise.

Groß Sisbeck. Bereits am 5. April lagen auf dem aufgeschichteten Brenngut für das Osterfeuer circa 150 Quadratmeter Wellasbestzementplatten mit einem Gewicht von insgesamt 3000 Kilogramm. „Mit besonderem Engagement einer Fachfirma aus Braunschweig hat der Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz des Landkreises die gefährlichen Abfälle noch kurzfristig entsorgen lassen können“, berichtet Marion Müller vom Referat für Assistenz und Kommunikation beim Landkreis Helmstedt. Dabei hätten auch ein Landwirt mit seinem Traktor und weitere Helfer aus der Ortschaft unterstützt.

„Die Kosten für die Entsorgung belaufen sich auf mehr als 2000 Euro und fallen der Allgemeinheit zur Last“, betont Kai Wunderling, Abteilungsleiter der Unteren Abfallbehörde. Der schnellen Entsorgung ist es zu verdanken, dass das Osterfeuer am vergangenen Sonntag wie geplant stattfinden konnte. „Die Veranstaltung stand auf der Kippe“, berichtet Thorsten Stötzer, Ortsbrandmeister in Groß Sisbeck.

Die Polizei setzt auf Zeugen. „Das Abladen hat länger gedauert und könnte aufgefallen sein“, so Sprecher Sven-Marco Claus. Der Landkreis Helmstedt fragt außerdem, wo in den vergangenen Wochen Dächer mit Wellasbestzementplatten abgedeckt worden sind. Aufgrund von entdeckten Metallresten ist laut Marion Müller davon auszugehen, dass es nach dem Abriss eine Neueindeckung mit dunkelrotem Trapezblech gegeben hat.

Hinweise an die Polizei in Velpke unter Telefon 05364/ 947070 oder den Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Telefon 05351/1212518, oder per E-Mail an an wildermuell@landkreishelmstedt.de. Auf Wunsch werden Hinweise vertraulich behandelt.

 joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Was ist das jetzt wieder für eine Nummer? Die neueste Kampagne aus dem Hause Ehme de Riese sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Ab 1. Juli führt Ehme de Riese montags den Ruhetag ein. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr