Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Neujahrsbesuch bei der Polizei: Dank an die Beamten

Bürgermeister besuchten Station in Lehre Neujahrsbesuch bei der Polizei: Dank an die Beamten

Einen Neujahrsbesuch statteten Lehres Gemeindebürgermeister Andreas Busch, sein allgemeiner Vertreter Tobias Breske und Ortsbürgermeister Heinrich Köther jetzt der Polizeistation in Lehre ab. Die Teilnehmer nutzten das Treffen zum Austausch.

Voriger Artikel
Groß Brunsrode: Bessere Busanbindung gewünscht
Nächster Artikel
Velpker Feuerwehr rettete Müllauto

Im Gespräch mit der Polizei in Lehre: Gemeindebürgermeister Andreas Busch (vorne, 2. v. l.), sein allgemeiner Vertreter Tobias Breske (r.) und Ortsbürgermeister Heinrich Köther (vorne, links) tauschten sich mit den Ordnungshütern aus.

Lehre. „Wir wollten einfach mal Danke sagen für die geleistete Arbeit“, sagte Andreas Busch. Das gemeinsame Gespräch drehte sich auch um die Wünsche der Bürger, die sich zum Beispiel eine größere Präsenz der Polizisten wünschen. „Dass wir nicht immer wahrgenommen werden, liegt natürlich auch daran, dass wir teilweise auch in zivil unterwegs sind“, erläuterte Joachim Krüger, Leiter des Polizeikommissariats in Königslutter. Er und sein Vertreter Hans-Dieter Golsch versprachen aber dennoch, sich dafür einzusetzen, vermehrte Streifenfahrten in den Dienstalltag zu integrieren. Das sei aber nicht immer einfach. „Denn zu tun gibt es für uns in Lehre eigentlich immer etwas“, betonte Karsten Danzfuß, der die Polizeistation aktuell kommissarisch leitet.

Gefährlich sei es in der Gemeinde aber definitiv nicht: „Man kann hier ruhig und sicher leben!“ Und das sei eben auch ein Verdienst der Polizisten vor Ort, ist sich Heinrich Köther sicher. Deshalb wollen sich alle Beteiligten auch in Zukunft dafür einsetzen, die Polizeistation vor Ort zu stärken und bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr