Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Baugebiet: Erschließung kann starten

Meinkot Neues Baugebiet: Erschließung kann starten

Meinkot/Velpke. Der Bedarf an Wohnraum ist auch in der Samtgemeinde Velpke groß. Ab März sollen zehn neue Bauplätze auf einer großen Brachfläche in unmittelbarer Nähe des Friedhofs entstehen. Die Gemeinde Velpke und der Erschließungsträger EWW unterzeichneten am Donnerstag im Rathaus einen entsprechenden Vertrag.

Voriger Artikel
Wachablösung in Grafhorst: Jan Wenzel neuer TSV-Chef
Nächster Artikel
Munnecke leistete die meisten Dienststunden

Vertragsunterzeichnung im Rathaus: In Meinkot soll ab März die Erschließung von zehn neuen Bauplätzen beginnen.

Quelle: Britta Schulze

„Wir sind froh, Bauplätze anbieten zu können und ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht“, sagte Mark Kreutzberg (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Velpke. Durchschnittlich etwa 650 Quadratmeter groß werden die einzelnen Bauplätze sein. Gebaut werden kann in zweigeschossiger Bauweise.

Die Herstellung von Baustraße sowie Schmutz- und Regenwasserkanalisation soll im März beginnen. Voraussichtlich im Spätsommer oder Frühherbst könnten dann laut Peter Ebert, Geschäftsführer der EWW Baugebiete Erschließungs-GmbH und Co. KG aus Cremlingen, die ersten Neubauten entstehen. Zusätzlich soll der Gehweg an der Twülpstedter Straße um etwa 120 Meter verlängert werden und damit insbesondere Schulkindern zusätzliche Sicherheit bieten.

„Bislang sind drei Bauplätze fest vergeben“, sagt Peter Ebert, der bereits für die Erschließung der Baugebiete Velpker Weg III und IV in Danndorf verantwortlich war. „Die bauliche Entwicklung ist nach wie vor ein Riesenthema“, betont Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke (parteilos). Derzeit laufen die Beratungen über den „Hasenberg II“, in östlicher Lage vom Sandweg in Velpke.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr