Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Mühle Wendhausen ist gerettet: Sanierung kostet 420.000 Euro
Wolfsburg Velpke/Lehre Mühle Wendhausen ist gerettet: Sanierung kostet 420.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 30.03.2014
Die Mühle Wendhausen ist gerettet: Der Vorstand des Fördervereins mit Thorsten Geschke, Angelika Geschke, Petra Widera und Günter Jung (v.l.. Quelle: Julia Kausche
Anzeige

„Wir haben‘s geschafft“, jubelte die Vorsitzende Angelika Geschke Freitagabend während der Jahreshauptversammlung des Fördervereins - und konnte auch eine Freudenträne nicht unterdrücken. „2012 war das Jahr des Schreckens, 2014 wird das Jahr der Freude“, ist sich Mühlenwart Günter Jung sicher.

Denn vor zwei Jahren kam die Hiobsbotschaft: Die Mühle, immerhin die einzige funktionierende fünfflügelige Holländer-Windmühle in ganz Deutschland, leidet unter zahlreichen Feuchtigkeitsschäden, in den Balken hat sich der Schleimpilz ausgebreitet. Seitdem hatte der Förderverein einiges zu tun: Ein Gutachten wurde in Auftrag gegeben, Fördermittel gesucht und beantragt.

„Erst vor zwei Tagen kam die letzte Zusage“, so Geschke. Seitdem steht fest: Der Verein kann die 418.000 Euro für die wichtigsten Sanierungen stemmen: Fördermittel kommen vom Bund (150.000 Euro), Niedersächsischem Landesamt für Denkmalpflege (95.982 Euro), den Stiftungen für Denkmalschutz (49.000), Braunschweiger Kulturbesitz (30.000), Bingo Umwelt (20.000) und Braunschweiger Land (3000). Die Gemeinde steuert 35.000 Euro bei, der Förderverein übernimmt mit 34.978,23 Euro den Rest der benötigten Summe.

Am Mittwoch soll ein erstes Treffen mit dem Architekten stattfinden, dann können die Ausschreibungen erfolgen. Noch im kommenden Jahr soll das Mammut-Projekt abgeschlossen und die Mühle, die aktuell geschlossen ist und keine Flügel mehr hat, wieder voll funktionstüchtig sein.

Mitglied Heinrich Paquet hofft, dass jetzt ganz Wendhausen wieder hinter der Mühle steht: „Das hat mir zuletzt ein bisschen gefehlt“, bedauerte er. Sogar den Verlust von Mitgliedern musste der Förderverein zuletzt verkraften. Aktuell hat er noch 185, vorher waren es rund 200.

kau

Anzeige