Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Maßnahmen gegen Lärm in Rümmer nicht möglich?

Twülpstedt-Rümmer Maßnahmen gegen Lärm in Rümmer nicht möglich?

Rümmer . Den Fragen-Katalog der „Bürgerinitiative (BI) für Sicherheit und gegen Lärm an der L 322“ zu möglichen Verkehrsberuhigungs-Maßnahmen in Rümmer beantworteten Behörden-Vertreter am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Rümmer bei einer öffentlichen Info-Veranstaltung. Die Antworten waren für die Bürgerinitiative enttäuschend – ihre Ideen sind kaum umsetzbar.

Voriger Artikel
Großeinsatz wegen Kellerbrand
Nächster Artikel
Glühweinfete mit Rückblicken

Informierten die Bürger: Andrea Pagel, Wolfgang Schmidt, Vera Breda, Anette Pallaks-Rademacher, Hans Werner Schlichting, Heike Teuber, Stefanie Streich und Henning Glaser (v.l.).

Quelle: Boris Baschin

Bürgermeisterin Heike Teuber, Samtgemeindedirektor Hans Werner Schlichting und Henning Glaser von der Samtgemeinde Velpke informierten, dabei waren auch vom Landkreis Helmstedt Vera Breda und Anette Pallaks-Rademacher sowie von der Polizei Wolfgang Schmidt und Andrea Pagel. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) informierte per Brief an Schlichting zu ihren Punkten.

Die Themen:

Verkehrsaufkommen: Eine amtliche Zählung kann nur die NLStBV vornehmen. Damit die Werte standardisiert sind, ist das erst ab Mai möglich. Der Landkreis hat ein Blitzer-Fahrzeug, und das setzt er nur an Unfallschwerpunkten ein – was Rümmer laut Schmidt „glücklicherweise“ nicht ist.

Verkehrs-Lärm: Der wird nicht gemessen, sondern von der NLStBV aus den Mengen-Daten errechnet. Laut Daten aus dem Jahr 2010 werden die höchstzulässigen Lärm-Werte in Rümmer nicht erreicht.

Maßnahmen : Für Lkw-Verbot, Tempo 30 und Geschwindigkeits-Trichter (abnehmendes Tempo vor Ortseingängen) gebe es keine Grundlage: Es liegen laut Breda keine „besonderen Gefahren“ vor, für Lärm-Reduzierung seien die Maßnahmen nicht erlaubt. Für Park- oder Radweg-Streifen ist die Straße zu schmal. Über Querungshilfen und Tempo-Anzeiger werde nachgedacht. Bei der Bürgerinitiative überwog die Enttäuschung, aber: „Wir machen weiter“, so Jürgen Heitgreß.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016