Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Flechtorfer Lebensmittel-Geschäft „Gutkauf“ schließt
Wolfsburg Velpke/Lehre Flechtorfer Lebensmittel-Geschäft „Gutkauf“ schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.07.2018
Am 31. Juli ist der letzte Öffnungstag: Wolfgang Behrens und Ehefrau Petra schließen ihren kleinen Lebensmittelmarkt. Quelle: Boris Baschin
Flechtorf

Das wird ein ungewohntes Bild mitten in Flechtorf: Am 31. Juli öffnet Wolfgang Behrens sein Lebensmittel-Fachgeschäft „Gutkauf“ an der Alten Braunschweiger Straße 26 zum letzten Mal. Nach 51 Jahren ist für den Einzelhandelskaufmann Schluss. Seit stolzen 149 Jahren existiert der Laden, den schon etliche Generationen der eigenen Familie vor ihm geführt haben.

Der 67-Jährige erinnert sich noch gut an jene Zeit, als Mehl und Zucker aus Dosen abgefüllt wurden. Zunächst betrieb er den Laden mit seiner Mutter, danach mit Ehefrau Petra. Keine Frage: „Das Verhältnis zu den Kunden ist ein sehr persönliches“, sagt Wolfgang Behrens. So schwingt auch Wehmut angesichts der Aufgabe des Geschäftes mit. Mit Blick auf zahlreiche große Supermärkte in unmittelbarer Nähe, etwa im Wolfsburger Heinenkamp, fühle er sich aber nicht kaputtgemacht, so der Flechtorfer.

Einkaufsverhalten hat sich geändert

Dennoch hätte sich das Einkaufsverhalten stark verändert. So würden viele Menschen beispielsweise auf dem Rückweg von der Arbeit nach Hause bevorzugt in größeren Märkten ihre Besorgungen machen. Aber eben auch nicht alle. Womit das Fachgeschäft „Gutkauf“ insbesondere punkten konnte, waren Waren von Herstellern, die es anderswo nicht gab, oder auch ein besonderer Komfort. „Getränke stehen immer dicht an der Straße, das war für viele praktisch“, gibt Wolfgang Behrens ein Beispiel.

Seit mittlerweile fast 20 Jahren befindet sich auch die Flechtorfer Post in seinem Laden. Die Poststelle soll vorübergehend an die Alte Berliner Straße 39 ziehen.

“Irgendwann muss Schluss sein“

Mit Blick auf die Schließung gibt sich Wolfgang Behrens pragmatisch: „Irgendwann muss Schluss sein“, sagt er und möchte künftig mehr Zeit mit seinen Enkeln verbringen. Im Wechsel mit seiner Ehefrau Petra beginnt der Arbeitstag für den 67-Jährigen täglich bereits um 5.30 Uhr mit der Öffnung des Ladens – am 31. Juli dann zum letzten Mal.

Von Jörn Graue

Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr Grafhorst: Sonntag gegen 3.30 Uhr löschten die Kräfte einen brennenden Grünstreifen auf der K 39 in Richtung Wahrstedt. Sie retteten durch das schnelle Eingreifen ein dahinterliegendes Kornfeld, das ansonsten auch verbrannt wäre.

22.07.2018

Der Rat der Gemeinde Lehre hat in seiner jüngsten Sitzung in der Mehrzweckhalle Flechtorf Einschränkungen für den Schulbetrieb beschlossen. Betroffen sind die Ganztagsschulen Lehre und Flechtorf, dort mit der Außenstelle Essenrode.

23.07.2018

Eltern fürchten um die Gesundheit ihrer Kinder: Durch die bevorstehende Schließung der Kinderarztpraxis in Meinkot sehen sie eine erhebliche Verschlechterung der medizinischen Versorgung für den Nachwuchs auf sich zukommen.