Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Klein Sisbeck: Rentner verschönern Spielplatz

Klein Sisbeck Klein Sisbeck: Rentner verschönern Spielplatz

Klein Sisbeck. Auch in Klein Sisbeck gibt es sie noch: die ehrenamtlichen aktiven und handwerklich begabten Helfer, die das Dorf schöner machen.

Voriger Artikel
Einbrüche in Büro und Wohnhaus - Zeugen gesucht
Nächster Artikel
Schornstein brannte: Wehr verhinderte Schlimmeres

Erstrahlt in neuem Glanz: Bürgermeisterin Heike Teuber (l.) und Erster Samtgemeinderat Rüdiger Fricke (2.v.r.) dankten den ehrenamtlichen Helfern Werner Kazuschke, Jürgen Heinemann und Dieter Täger (v.l.) unter anderem für die Sanierung des Karussells.

Quelle: Foto: Schulze

Vor kurzem haben sie ein über 40 Jahre altes Drehkarussell repariert, eine Treppe mit einem neuen Geländer versehen und eine Umrandung für Grünabfälle auf dem Friedhof gebaut.

Das Motto von Dieter Täger (76), Werner Kazuschke (72) und Jürgen Heinemann (73): „Nicht reden - machen!“ Unterstützt werden die drei oft von Günter Bohndik, Klaus und Günter Reichelt, Günter Beer und Reinhard Dinter - auch alle im Rentenalter. Auf der Ratssitzung im Juli kam das kaputte Karussell auf dem Klein Sisbecker Sportplatz zur Sprache. „Das wollten wir sowieso reparieren, aber am nächsten Tag rief ich gleich bei Jürgen an und wir haben losgelegt“, so Täger. Auf Heinemanns Hof richteten sie das alte Spielgerät aus, entfernten Rost und strichen es neu. Außerdem bekam es neue Sitzbänke und das Drehkreuz neue Terrassenbohlen.

„Wir haben es gleich ein wenig vergrößert“, so Heinemann, der weiß, dass das Gerät auch gerne mal von verliebten Erwachsenen zweckentfremdet wird. Materialkosten: 177 Euro. Das kühle Bier zur Erfrischung spendete Bürgermeisterin Heike Teuber. Außerdem ersetzte die Gruppe den morschen Holzhandlauf an der Treppe zwischen Sportplatz und Friedhof durch eine Stahlkonstruktion und schuf aus vorhandenen Materialien eine dreiseitige Umzäunung hinter dem Friedhof geschaffen - für Grünabfälle, die hier vorher einfach achtlos hingeworfen worden waren. Jetzt können die Abfälle kompostiert und wieder genutzt werden. „Die lasse ich durch meinen Miststreuer laufen“, so der ehemalige Landwirt Heinemann.

Auch ein nächstes Projekt steht schon fest: Das Karussell des Spielplatzes in der Dorfmitte soll neue Sitzschalen bekommen.

iks

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang