Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Kita in Lehre startet erst 2019
Wolfsburg Velpke/Lehre Kita in Lehre startet erst 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 23.03.2018
Neubau der Kita in Lehre: Nach dem Ende der Frostperiode soll mit den Erdarbeiten begonnen werden. Die Fertigstellung ist anders als zunächst geplant erst für 2019 vorgesehen  Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Lehre

 Ursprünglich sollte die neue Kita auf der Freifläche zwischen Eitelbrot- und Campenstraße in Lehre bereits in der zweiten Hälfte dieses Jahres ihren Betrieb aufnehmen. Jetzt steht fest: Die Planungen dauerten länger als erwartet und mit einem Start ist erst zum Kindergartenjahr 2019/2020 zu rechnen. In Essenrode und Wendhausen soll es bis dahin Betreuungsalternativen geben.

Der Baustart für das Großprojekt mit drei Krippen- und zwei Regelgruppen soll wie vorgesehen nach der Frostperiode erfolgen. „Die erste Teilbaugenehmigung liegt seit Ende Februar vor, so kann mit den Erdarbeiten und der Bodenplatte begonnen werden, sobald die Temperaturen dies zulassen“, sagt Gemeindebürgermeister Andreas Busch (parteilos) auf WAZ-Anfrage. Ursprüngliche Planungen hätten noch einmal angepasst werden müssen, das sei ein durchaus üblicher Vorgang bei solch großen Projekten, begründet er den späteren Fertigstellungstermin.

 Laut einem Bodengutachten sei das Grundstück für das Bauvorhaben geeignet, sagt der Verwaltungschef. Im vergangenen Herbst hatte der zuständige Fachausschuss vorgeschlagen, den Bau wegen späterer Erweiterungsmöglichkeiten nach Norden auszurichten. Dem war die Verwaltung gefolgt.

Derzeit arbeitet die Gemeinde an der Schaffung vorübergehender zusätzlicher Betreuungsplätze. So sollen spätestens bis Dezember in Essenrode 30 Krippenplätze in Modulbauweise und in Wendhausen 50 Kindergartenplätze im Gebäude der ehemaligen Kindertagesstätte entstehen. „Die Verschiebung der Eröffnung ist natürlich nicht befriedigend, aber bei solchen Projekten leider auch nicht ausgeschlossen und durch die Schaffung von Übergangslösungen kann der Bedarf an Plätzen dennoch zu einem großen Teil erfüllt werden“, sagt Andreas Busch.

Sämtliche Platzvergaben für alle Kindertagesstätten in der Gemeinde Lehre für das kommende Kindergartenjahr möchte die Verwaltung bis zum 14. April zentral vornehmen. Eltern, deren Kinder in der neuen Kita betreut werden sollen, haben nun bis zum 6. April die Möglichkeit, ihren Nachwuchs für die beiden Alternativangebote in Essenrode oder Wendhausen anzumelden.

Kommentar:

Der Bedarf an neuen Krippen- und Kindergartenplätzen ist auch in der Gemeinde Lehre groß. Ein Neubau mitten in Lehre, der zusammen mit der nahen Grundschule unter dem Titel „Bildungscampus“ firmiert, ist ein wichtiges Zeichen für Kinder und Eltern. Die Gemeinde stellt sich ihrer Verantwortung und nimmt für das Großprojekt eine Menge Geld in die Hand. Dass es bis zur Fertigstellung länger als geplant dauert, ist mit Blick auf die angekündigte Schaffung von Betreuungsalternativen kein Beinbruch. Ziel muss es sein, dass jedes Kind einen Betreuungsplatz bekommt oder die Gemeinde bei Bedarf beim Finden pragmatischer Lösungen hilft.

Von Jörn Graue

Viele Vereine klagen über fehlenden Nachwuchs – nicht so der TSV Danndorf. Die Mitgliederentwicklung ist positiv. Bei der Jahreshauptversammlung mit zahlreichen Ehrungen standen jetzt aber vor allem die älteren Mitglieder im Mittelpunkt.

22.03.2018

Die L 295 war am Samstag spiegelglatt: Zuerst stieß ein Honda und ein Seat zusammen, dann landete ein Mercedes am Baum. Vier zum Teil schwer Verletzte – darunter ein dreijähriges Kind – mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

17.03.2018
Velpke/Lehre Nach der Randalenacht in Lehre - Die Ermittlungen der Polizei dauern an

Das war Vandalismus pur: Mehr als 30 Fahrzeuge sind in der Nacht auf den 23. Februar in Lehre beschädigt worden. Drei Wochen nach der Randalenacht dauern die Ermittlungen der Polizei weiter an. Ein Zusammenhang mit den Kleber-Attacken auf Autos sehen die Ermittler nicht.

18.03.2018
Anzeige