Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Keine Brücke: Wanderweg ist Sackgasse

Lehre-Flechtorf Keine Brücke: Wanderweg ist Sackgasse

Flechtorf . Ein beliebter Rad- und Wanderweg zwischen Flechtorf und Ehmen ist seit Oktober 2010 eine Sackgasse: Der Übergang über einen Bach im Wald der Forstgenossenschaft Flechtorf wurde zerstört. „Wir wollen dort keine Brücke mehr“, stellt Jochen Busch, Vorsitzender der Genossenschaft, klar.

Voriger Artikel
A2-Temposünder müssen bald blechen
Nächster Artikel
Renaturierung: Bagger an der Schunter

Enttäuschung: Wanderer und Radler, die von Flechtorf in Richtung Wolfsburg fahren wollen, landen an einem Graben. Die Brücke wurde hier zerstört.

Quelle: Photowerk (bs)

Das hätten die Genossenschaftler „mit überwiegender Mehrheit der Anwesenden“ in ihrer jüngsten Versammlung beschlossen, so Busch. Gründe seien der „ständige Vandalismus“ und die Sorge, dass die Genossenschaft haftbar gemacht werden könnte, falls sich an der Brücke jemand verletzen sollte.

Heinz Beddig, selbst Mitglied der Forstgenossenschaft, ist tief enttäuscht. Zusammen mit seinem inzwischen verstorbenen Freund Helmut Schwerdtfeger hatte der 71-Jährige die Brücke vor zehn Jahren gebaut. Außerdem ist er passionierter Wanderer. „Alle, die jetzt am Graben landen, schütteln nur den Kopf“, sagt er. Einige Radler kletterten die Böschung hinunter, den Drahtesel über dem Kopf. „So geht es doch nicht!“, meint Beddig.

„Man kann ja wandern“, kontert Busch. Man müsse nur vorher rechts auf den ehemaligen Bahndamm in Richtung Ehmen abbiegen.

Vermutungen, die Brücke werde nicht wieder hergerichtet, damit die Jäger im Wald mehr Ruhe haben, widerspricht Busch. Er bekräftigt: „Es geht um die Verkehrssicherungspflicht. Wir müssten das Bauwerk jeden Tag kontrollieren.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel