Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Grasstieg Süd“: Erschließung auf einen Schlag

Beienrode „Grasstieg Süd“: Erschließung auf einen Schlag

Beienrode. Sind 33 Bauplätze auf einen Schlag zu viel für den kleinen Ort Beienrode? Um diese Frage ging es Montagabend im Ortsrat. Das Gremium war sich aber letztlich einig: Wenn die Nachfrage da ist, soll das neue Baugebiet „Am Grasstieg Süd“ auf jeden Fall in einem Rutsch erschlossen werden.

Voriger Artikel
Das „Weiden-Center“ kommt: Baustart noch im Juli
Nächster Artikel
Wegen einer Nies-Attacke: Auto kracht in ein Schalthaus

33 Bauplätze auf einen Schlag: Der Ortsrat Beienrode empfahl den Bebauungsplan für das geplante Baugebiet an der Glentorfer Straße.

Quelle: Fotos: Hensel/Archiv

Schon jetzt gebe es für die 33 Bauplätze an der Glentorfer Straße rund 40 Interessenten. „Ich schätze, etwa 60 Prozent davon stammen direkt aus Beienrode oder wollen wieder in den Ort zurückziehen“, so Ortsbürgermeisterin Kornelia Uhlig. Und genau das sei auch das Ziel: Junge Leute aus Beienrode zu ermöglichen, in ihrer Heimat zu bleiben. Deshalb sollen Beienroder bei der Vergabe auch ein Vorrecht bekommen, dann kommen Bürger aus der Gemeinde, erst dann auch Auswärtige.

Ratsherr Jürgen Kirchmann und Bürger Olaf Thies befürchten jedoch, dass 33 Grundstücke auf einen Schlag zu viel für den kleinen Ort sind, plädierten für zwei Bauabschnitte, um die Integration der Neubürger ins Dorfleben zu erleichtern. Doch das sei nicht nötig, so Uhlig: „Immerhin kommen die meisten ja ohnehin von hier.“

Mit einer Enthaltung von Christian Troch (CDU) empfahl der Ortsrat letztlich den Bebauungsplan.

Weitere Themen:

- Sanierung der Treppe am Dorfgemeinschaftshaus: Gemeindebürgermeister Klaus Westphal gab bekannt, dass der Auftrag jetzt vergeben ist.

- Busfahrplan: Am 26. Oktober soll laut Uhlig der neue Plan starten, erst Anfang August solle die Öffentlichkeit informiert werden. „Das ist zwar unbefriedigend, aber aktuell ist nicht mehr zu machen.“

- Internet: Auf Nachfrage eines Bürgers betonte der Ortsrat, dass er nach wie vor um besseres Internet für die Ortschaft kämpfe, aber aktuell keine weiteren Möglichkeiten habe.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016