Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Gleichstellung im Landkreis: „Es gibt noch viel zu tun“
Wolfsburg Velpke/Lehre Gleichstellung im Landkreis: „Es gibt noch viel zu tun“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.07.2013
Analysierten den neuen Gleichstellungs-Atlas: Die Gleichstellungsbeauftragten Uljana Klein (l.) und Katrin Morof. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Das Ergebnis: Im Landkreis ist in Sachen Gleichstellung trotz leichtem Aufwärtstrend noch viel zu tun: Vor allem mit den Bereichen Existenzgründung, Minijobs, Kitas und politische Mandate beschäftigten sich die Gleichstellungsbeauftragten. Eine Übersicht.

- Existenzgründung: 2008 gründeten 471 Helmstedter ein eigenes Unternehmen, darunter 176 Frauen. Damit lag Helmstedt im niedersächsischen Mittelfeld. 2011 führt der Landkreis mit einer Steigerung von 8,3 Prozent beim Frauenanteil der Existenzgründer. Es geht also voran. In der Gemeinde Lehre gibt es aktuell 674 Gewerbetreibende, darunter 247 Frauen.

- Minijobs: Hier stand der Landkreis 2008 mit einem negativen vierten Platz ganz oben in der Rangliste: Viele Frauen gingen nur einem Minijob nach. Die häufige Folge daraus: Altersarmut. „Hier gibt es eine leider nur kleine Verbesserung von drei Prozent“, so Uljana Klein.

- Kitas: Nur 1,7 Prozent der Erzieher sind männlich. Damit liegt der Landkreis weit unterhalb des Landesdurchschnitts von 4,2 Prozent.

- Politische Mandate: 21,4 Prozent der Mandate haben seit der letzten Kommunalwahl Frauen inne. Das ist eine leichte Steigerung um 2,4 Prozent. Dennoch liegt der Landkreis in Niedersachsen nur an 31. Stelle. Und: „In der Gemeinde Lehre ist der Anteil an Frauen mit Mandat zuletzt um 50 Prozent zurückgegangen“, bedauert Klein. Im Rat der Gemeinde sitzen 22 Männer und nur sechs Frauen.

kau

Anzeige