Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Gegen Schranke: Rollerfahrer in Lebensgefahr
Wolfsburg Velpke/Lehre Gegen Schranke: Rollerfahrer in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 15.05.2015
Schrecklicher Unfall: Gegen diese Schranke prallte ein 24-Jähriger mit seinem Roller, der Mann schwebt in Lebensgefahr. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Der fatale Unfall ereignete sich am Vatertag: Gegen 22.10 Uhr war der 24-Jährige mit seinem Roller aus Richtung Helmstedter Straße kommend auf dem Feldweg unterwegs, der zum Sägewerk führt. Der junge Roller-Fahrer übersah offenbar die geschlossene Schranke – er fuhr, ohne zu bremsen, in das Hindernis hinein. Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass sich die Schranke erheblich verbog.

Der 24-Jährige erlitt schwerste Verletzungen am ganzen Körper, ein Rettungswagen brachte ihn ins Wolfsburger Klinikum – er schwebte gestern in akuter Lebensgefahr.

Wie schnell der 24-Jährige unterwegs war, ist noch unklar. Fest steht allerdings, dass er mit seiner Mofa nicht auf dem Feldweg hätte unterwegs sein dürfen. Und: Der junge Rollerfahrer hatte laut Polizei offenbar Alkohol getrunken.
Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

jes

Essenrode. Ein besonderes Ereignis für die Essenroder TuS-Altliga: Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des TuS-Fördervereins kam gestern eine Allstars-Mannschaft des Hamburger SV für ein Spiel auf den Platz.

14.05.2015

Danndorf. „Ein Vereinsmensch wird kuriert“ lautet der Titel der Komödie, die die Theatergruppe des Danndorfer Heimat- und Kulturvereins zurzeit probt. Zwei Aufführungen gibt es bei den Danndorfer Kulturtagen im Schützensaal am 6. und 7. Juni.

17.05.2015

Lehre. Mindestens 10.000 Euro Schaden haben Unbekannte beim Einbruch in ein Gerätehaus des VfL Lehre angerichtet – die Diebe erbeuteten teure Geräte. Bei dem Verein wurde innerhalb der letzten Jahre schon über ein halbes Dutzend Mal eingebrochen, Vorsitzender Waldemar Fricke sagt: „So langsam haben wir die Nase voll.“

14.05.2015
Anzeige