Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Fünf Flüchtlinge starten eine Berufsausbildung

Verein Willkommen in Lehre Fünf Flüchtlinge starten eine Berufsausbildung

Der Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt ist gerade für Flüchtlinge nicht leicht. Dass ein Einstieg als Azubi mit Unterstützung möglich ist,, zeigt eine eindrucksvolle Zwischenbilanz des Vereins Willkommen in Lehre.

Voriger Artikel
Feuerwehren haben jetzt eigenes Presseteam
Nächster Artikel
Unfall mit Radfahrer

Kulturtreff in Lehre: Bei einer Bildungsveranstaltung setzen sich Flüchtlinge mit deutscher Fachsprache für technische Berufe auseinander.
 

Quelle: Privat

Lehre.  Die Arbeit des Vereins Willkommen in Lehre, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, geflüchtete Menschen bei der Integration in die deutsche Gesellschaft zu begleiten, trägt sichtbare Früchte. Durch Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Schule, Ausbildung und Arbeit können fünf junge Menschen im August eine duale Ausbildung beginnen. Mehr als ein Dutzend weiterer Geflüchteter wird eine Berufsschule besuchen.

„Das ist eine erkleckliche Zahl von Ausbildungsverträgen“, sagt Norbert Winkler, Vorsitzender des Vereins Willkommen in Lehre. Ein zentrales Ziel der Ehrenamtlichen ist es, den geflüchteten Menschen zunächst Deutschkurse im Kulturtreff an der Berliner Straße anzubieten. Regelmäßig plant die Arbeitsgemeinschaft Schule, Ausbildung und Arbeit Veranstaltungen, die sich auf die Berufswelt beziehen. So befassten sich jüngst mehrere junge Männer unter der Überschrift „Technik – lesen und verstehen“ mit fachspezifischen Ausdrücken im Deutschen.

Die bisherige Bilanz der AG kann sich sehen lassen: Fünf Flüchtlinge beginnen im August eine Berufsausbildung. „Zwei werden zum Anlagentechniker Heizung-Sanitär-Klima sowie jeweils einer zum Elektriker, Einzelhandelskaufmann und Mechatroniker ausgebildet“, berichtet Ommo Ommen, der bei Willkommen in Lehre für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. 14 Flüchtlinge werden ab August die berufsbildende Heinrich-Büssing-Schule besuchen. Darüber hinaus absolvierten viele bereits Berufspraktika. Ein Wermutstropfen aus Sicht des Vereins: In ihren angestammten Berufen hätten bislang nur wenige Geflüchtete einen Job in der Region gefunden.

Nach wie vor ist der Verein Willkommen in Lehre auf der Suche nach Ausbildungsplätzen, beispielsweise als Tischler, Elektriker und Fachkraft für Lagerlogistik, sowie nach Praktikumsangeboten. Interessierte Arbeitgeber können sich unter Telefon 0176/72345533 mit Bettina Isermann in Verbindung setzen.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre