Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Freie Fahrt: Radfahrer freuen sich über Brücke

Flechtorf Freie Fahrt: Radfahrer freuen sich über Brücke

Flechtorf. Alle sind glücklich: Die zerstörte Holzbrücke im Hohnstedter Holz ist wieder aufgebaut (WAZ berichtete). Rowdys hatten sie vor drei Jahren zerstört, seitdem war sie unbenutzbar.

Voriger Artikel
Der Samtgemeindebürgermeister geht:„Arbeitstier, Kümmerer, Freund“
Nächster Artikel
Schlichting bleibt Velpke verbunden

Endlich fertig: Radler aus Flechtorf und Mörse stießen auf die neugebaute Holzbrücke an, die beide Orte wieder näher zusammenbringt.

Quelle: Photowerk (mv)

Damit war die direkte Rad-Verbindung zwischen Flechtorf, Mörse und Ehmen gekappt. Bürger aus diesen Orten freuen sich besonders, dass es wieder eine Brücke gibt.

Einige Bürger trafen sich gestern und stießen mit Sekt auf die neue Brücke an an. Die meisten gehörten zur Radfahrgruppe des TTC Flechtorf. „Die Brücke ist ein Stopp auf unserer heutigen Tour zum Allersee“, so Mitglied Hubert Kösser. Wolfgang Brandes hatte die Idee, die zerstörte Brücke in Eigenregie aufzubauen. Er mobilisierte Helfer, der Ortsrat Flechtorf gab 700 Euro dazu. Eine großartige Initiative, findet Ortsbürgermeisterin Edelgard Hahn. Sie kam gestern auch zum Treffen: „Das ist vorbildliches Bürgerengagement, das hilft ungemein.“

Heinz Beddig, Hans-Joachim Tomala, Heinz Kluge und Hubert Kösser unterstützten Brandes bei den Arbeiten. Für sie keine Frage, mitzumachen. Und noch einer half beim Holzbrücken-Neubau: Helmut Bauwe stellte das Material für den Unterbau kostenlos bereit.

Nicht nur die Flechtorfer freuen sich über ihre Brücke, sondern auch die Radwandersparte der TSG Mörse. „Endlich müssen wir die Räder nicht mehr durch den Bach tragen“, so Leiter Siegfried Westermeier.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel