Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Fortschritt: Velpke hat jetzt eine Wärmebildkamera

Velpke Fortschritt: Velpke hat jetzt eine Wärmebildkamera

Groß Twülpstedt. Die Samtgemeinde Velpke hat jetzt eine eigene Wärmebildkamera. Sie ist bei der Feuerwehr in Groß Twülpstedt stationiert.

Voriger Artikel
Kunst im Luisenhof: Brigitte Rollar stellt aus
Nächster Artikel
Winterdienst: Lehre rechnet mit 95.000 Euro

Die Wärmebildkamera im Einsatz: Mit Hilfe der Temperaturdifferenzen zeigt sie die Konturen eines Feuerwehrmannes.

„Damit wird das Einsatzspektrum der Wehr erweitert und die Zeit bei der Suche nach Personen und Brandherden im Samtgemeindegebiet verkürzt“, erklärt Ortsbrandmeister Jörg Merkl. Auch für die Suche nach überlasteten Elektroleitungen sei die Kamera geeignet.

Das Ladegerät ist bereits auf dem Löschgruppenfahrzeug der Wehr verbaut, auch einen Zweitakku gibt es. Das System ist einfach: Per Knopfdruck zeigt die Kamera Temperaturdifferenzen - und zeigt gleichzeitig die Temperatur an. Zur Warnung werden Wärmequellen ab 260 Grad gelb und ab 540 Grad rot angezeigt.

„Aufgrund der kleinen Abmessungen kann die Wärmebildkamera direkt am Mann geführt werden und ist über eine selbstaufrollende Trageeinrichtung auch im unbenutzten Zustand nicht verlierbar“, lobt Merkl.

Bei ersten Übungsdiensten kam die Kamera bereits zum Einsatz: Sowohl in der Straße „Im Asper“ als auch im Feuerwehrhaus trainierten die Feuerwehrleute bei der Suche nach Personen im freien und verrauchten Raum mit der Kamera. Außerdem maßen sie Füllstände und im Haus verteilte Wärmeqellen. Auch bei einer Großübung in Groß Sisbeck konnte die Wehr die Wärmebildkamera bereits erfolgreich einsetzen.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel