Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Flechtorf: Bürger bauen eine neue Holzbrücke
Wolfsburg Velpke/Lehre Flechtorf: Bürger bauen eine neue Holzbrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 15.08.2014
Wurden einfach selbst aktiv: Helfer um Achim Tomala, Heinz Beddig und Heinz Kluge (v.l.) bauten die zerstörte Brücke wieder auf.
Anzeige

Es war im Jahr 2011, als die Täter die Brücke, die den Flechtorfer Teil des Waldes vom Wolfsburger Teil trennt, nach und nach zerstörten, erinnert sich Wolfgang Brandes aus Flechtorf. Er übernahm kurzerhand die Initiative und mobilisierte Helfer, um die Brücke jetzt wieder aufzubauen. So packten Heinz Beddig, Hans-Joachim Tomala, Heinz Kluge und Hubert Kösser mit an - und freuen sich jetzt über das Ergebnis, die fertige Brücke. „Wir danken der Radfahrgruppe des TTC Flechtorf, dem Flechtorfer Ortsrat und besonders unserer Ortsbürgermeisterin Edelgard Hahn für die finanzielle Unterstützung, aber auch Helmut Bauwe, der das Material für den Unterbau kostenlos zur Verfügung gestellt hat“, betont Brandes.

Er hat inzwischen auch ermittelt, dass der Weg über die Brücke, der von Flechtorf aus in Richtung Mörse und Ehmen führt, eine hohe geschichtliche Bedeutung hatte. Früher zogen dort Fuhrwerke mit Pferd und Wagen mit Getreidelieferungen zur Flechtorfer Mühle, auch die Anlieferung von Holz zum ehemaligen Sägewerk von Otto Busch in Flechtorf erfolgte auf diesem Weg. Im Gegenzug nutzten Flechtorfer, die zum Beispiel ihren Arbeitsplatz im damaligen Tanklager in Ehmen hatten, diesen Weg.

Groß Brunsrode. Ein Jahr ist es her, dass die Krippe in Groß Brunsrode feierlich eröffnet wurde: Gestern feierte die Einrichtung ersten Geburtstag.

18.08.2014

Meinkot. Ab nächste Woche ist es so weit: Die Ortsdurchfahrt Meinkot wird saniert. Nachteil: Bis voraussichtlich November wird die Landesstraße 647 deshalb für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.

14.08.2014

Wahrstedt. Der A-Platz war bislang Sorgenkind des SuS Wahrstedt. Jetzt sanierte der Verein den Platz mit Unterstützung einer Fachfirma. Kosten trotz 250 Stunden Eigenleistung: rund 13.000 Euro.

17.08.2014
Anzeige