Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fischsterben im Grafhorster Teich

Grafhorst Fischsterben im Grafhorster Teich

Grafhorst. Fischsterben im Grafhorster Teich! Der Angelverein musste die toten Tier am Sonntag bergen und die Freiwillige Feuerwehr Grafhorst pumpte Wasser aus der Aller in den Teich, damit endlich wieder etwas Sauerstoff ins Gewässer kommt.

Voriger Artikel
Banküberfall in Lehre: Fahndung mit Plakaten
Nächster Artikel
Gemeinde wächst: Fast 12.000 Einwohner

Einsatz gegen Fischsterben: Die Grafhorster Feuerwehr pumpte sauerstoffreiches Wasser aus der Aller in den Teich.

Quelle: Feuerwehr Grafhorst

„Der Grafhorster Teich ist ein stehendes Gewässer. Bei den anhaltend hohen Temperaturen der letzten Wochen braucht er dringend Sauerstoff“, erklärt Hans-Georg Post vom Angelverein Grafhorst. Weil der Teich davon zu wenig hatte, starben Fische, darunter Karpfen und Plötzen.

Post hatte die toten Fische entdeckt und die Feuerwehr am Sonntag gegen 16 Uhr alarmiert. „Mit Ringmonitor sowie zwei improvisierten Wasserwerfern haben wir wieder Sauerstoff in den Teich gebracht“, teilte die Feuerwehr mit. Ortsbrandmeister Fred Dörries erklärte: „Wir haben Wasser aus der benachbarten Aller in den Teich gepumpt.“

Rund zwei Stunden waren 14 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Der Angelverein kontrolliert den Grafhorster Teich regelmäßig. „Das ist bei dem Wetter besonders wichtig, sonst sterben noch mehr Fische“, erklärt Post.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr