Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Feuerwehr zeigt Schwan den Weg zum Wasser
Wolfsburg Velpke/Lehre Feuerwehr zeigt Schwan den Weg zum Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 06.08.2018
Ein Schwan war auf Abwegen: In Flechtorf musste ein orientierungsloses Tier wieder auf den rechten Weg gebracht werden. Quelle: dpa
Flechtorf

Um 9.15 Uhr klingelte Sprangs Telefon. Aber was tun? „Um einen ausgewachsenen Schwan einzufangen und zur Nabu-Station in Leiferde zu bringen, braucht man mindestens drei Männer – und einen großen Käfig“, sagt er. Ihm aber stand spontan nur eine Decke als Notbehelf zur Verfügung. Die Gefahr, dass sich sowohl die Retter als auch der Schwan beim Einfang-Versuch verletzen, war deshalb groß. Und so wählten Vater und Sohn einen anderen Weg: den zum nahen Baggersee.

Gemeinsam scheuchten sie das geschwächte Tier in die richtige Richtung. „Es sind etwa 350 Meter – ein langer Weg im Schwanengang. Aber er war sehr tapfer“, berichtet der Ortsbrandmeister. Jannik wunderte sich: „Der macht ja genau, was wir wollen!“ Kein Fauchen, kein Flügelschlagen.

Brauchte etwas Hilfe: Ein Schwan, der orientierungslos herumgewatschelt war, wurde auf den rechten Weg gebracht. Quelle: privat

„Offenbar hatte er gemerkt, dass wir helfen wollten. Und als er das Wasser sehen konnte, zischte er mit gesenkten Kopf ab durch die Büsche“, erzählt Sprang. Er geht davon aus, dass das Tier während des Flugs einen Schwächeanfall hatte, vielleicht auch einen Hitzschlag. „Er schien ganz wirr“, so Sprang. „Aber im Teich angekommen hat er sich schnell erholt.

Ab etwa der Hälfte der Strecke kam übrigens doch noch Verstärkung: Der schleunigst angereiste Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Lehre, Tobias Breske, begleitete als dritte Kraft die kleine Prozession und dokumentierte die Aktion.

Von Andrea Müller-Kudelka

„Wenn nicht irgendwer anfängt, gibt es nie eine Veränderung“, sagt Velpkes Klimaschutzmanagerin Stefanie Wilke. Nach gut einem Jahr zieht die 34-Jährige eine positive Zwischenbilanz.

06.08.2018

Zum 1. Januar 2019 übernimmt die Samtgemeinde Velpke die Trägerschaft der fünf Kindertagesstätten in ihren Mitgliedsgemeinden. Dies soll eine einheitliche Betriebsführung vom Velpker Rathaus aus ermöglichen.

05.08.2018

Eine schöne Geste: Die Gemeindeverwaltung honorierte jetzt die Bereitschaft des Seniorenkreises Wendhauses, vorübergehend in ein anderes Domizil auszuweichen.

02.08.2018