Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Festumzug: Schützenfest in Lehre

Lehre Festumzug: Schützenfest in Lehre

Lehre. Passend zum großen Schützenfest konnte die Schützengesellschaft Lehre jetzt sechs neue elektronische Schießanlagen einweihen. Jetzt gibt es nur noch vier alte Anlagen.

Voriger Artikel
Renaturierung der Schunter
Nächster Artikel
Zukunftsvertrag adé: UWG kritisiert Westphal

Die letzten Vorbereitungen laufen: Heute beginnt in Lehre das große Schützenfest.

Quelle: Photowerk (kau)

„Aber sobald wir wieder etwas mehr Geld zur Verfügung haben, sollen auch die umgerüstet werden“, so Bernd Krüger, Vorsitzender der Schützengesellschaft. Denn günstig war die Modernisierung der Schießanlage für Luftdruckgewehr und -pistole nicht. Die Kosten lagen insgesamt bei 20.000 Euro, 11.500 Euro muss die Gesellschaft voraussichtlich aus eigener Tasche bezahlen, den Rest übernehmen Landessportbund und Sponsoren (je 4000 Euro) und der Ortsrat Lehre (500 Euro).

Größter Vorteil der neuen elektronischen Anlagen: Der Schütze kann seine Treffer auf einem Monitor direkt sehen, bei Bedarf ausdrucken und muss die alten Spiegelstreifen aus Papier nicht mehr mithilfe eines Elektromotors zu sich heranfahren. „Wir haben die Anlagen bei den Kreismeisterschaften in Braunschweig gesehen – und kamen mit der modernen Technik anfangs gar nicht klar. Jetzt können wir uns besser vorbereiten“, erläutert Krüger. Weiterer Grund für die Umrüstung war die Jugendarbeit. Krüger: „Schießfehler sind sofort auf dem Bildschirm erkennbar und können vom Übungsleiter sofort korrigiert werden.“

Die Laser-Anlage für junge Schützen ab acht Jahren bleibt natürlich bestehen und wird schon am Samstag beim Ausschießen des Kinderkönigs wieder benutzt.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr