Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Feierliche Bekrönung für den Turm
Wolfsburg Velpke/Lehre Feierliche Bekrönung für den Turm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 24.05.2018
Gut gelaunte Besucher: Zahlreiche Menschen feierten das symbolische Ende der Turmsanierung. Quelle: Jörn Graue
Lehre

„Wir sind sehr erleichtert, dass das Bauvorhaben gut vonstatten gegangen ist“, sagte Pfarrer Jonas Stark vor zahlreichen Gästen, die sich auf der Kirchenwiese eingefunden hatten. Im vergangenen August waren die Arbeiten gestartet. Kernstück: die Sanierung des Turmdaches.

Dieses zieren jetzt das einstige Wappen der Gemeinde mit einem Stern auf der Spitze und jenes der Kirche Lehre mit einem Kreuz. Beide Bekrönungen bestehen aus Kupfer und Edelstahl. In der Kuppel haben die Kirchenvorstandsmitglieder diverse Zeitdokumente hinterlassen, etwa eine Ausgabe des Lehrschen Boten und diverse aktuelle Fotos

Bekrönung auf dem Kirchturm in Lehre: Pfarrer Jonas Stark, Architekt Peter Löhrer und Metallfachmann Christoph Müller (v.l.). Quelle: Jörn Graue

Wie wichtig vielen Bürgern die Turmsanierung ist, erfuhr Jonas Stark immer wieder. „Die Menschen fragten nach ihrer Kirche, viele haben mitgefiebert“, berichtete er. Das Gotteshaus verbinde als Ort Heimat, Ruhe, Frieden und Gebet. Der Seelsorger hob abermals die hohe Spendenbereitschaft der Bürger hervor. 40.000 Euro waren für die umfangreichen Arbeiten zusammengekommen. Die Gesamtkosten sollen laut Architekt Sven Jarsumbeck bei 577.000 Euro liegen.

Noch kein Glockengeläut in den nächsten Wochen

Kirchenvorstandsvorsitzender Wolf-Dieter Hoppe sagte „Ich freue mich, dass die Sanierung dem Ende entgegen geht.“ Bereits am Freitag soll mit dem Abbau des Gerüstes am Turm begonnen werden und in der kommenden Woche der neue Glockenstuhl eingebaut werden. Bis die Glocken wieder läuten, dürfte es noch etwas dauern. Bei einem Transport war die wertvollste Glocke beschädigt worden (WAZ berichtete).

Von Jörn Graue

Seit dem Dreißigjährigen Krieg haben Eckart Schönduves Vorfahren in Wahrstedt gelebt, über 200 Jahre lang. Mit Hilfe eines Ahnenforschers spürte er ihren Schicksalen nach. Nun besuchte er mit seiner Familie die Stätten, an denen seine Vorfahren ihr ein Leben aufbauten und einen hohen Preis für ihre Freiheit zahlten.

26.05.2018

Der Aktionstag in der Holländer-Windmühle in Wendhausen war wieder ein voller Erfolg. „Die Besucherstrom riss überhaupt nicht ab, es war immer voll“, freute sich Angelika Geschke, Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung und Förderung der Holländer-Windmühlen.

22.05.2018

Die SPD hatte die Idee dazu: ein Bücherschrank für Velpke. Der ist in einer alten Telefonzelle vor der St. Andreas-Kirche untergebracht. Am Samstag war Einweihung.

24.05.2018