Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Fehlerhafte Pflege: Sportplätze kaputt

Essenrode Fehlerhafte Pflege: Sportplätze kaputt

Essenrode. Das ist mehr als ärgerlich: Wegen fehlerhafter Pflege sind die Sportplätze des TuS Essenrode vorerst nicht mehr bespielbar. Auf den Verein kommt eine kostenintensive Komplett-Sanierung zu - und das gleich für beide Plätze.

Voriger Artikel
Deumeland und Fricke sind das neue Königspaar
Nächster Artikel
Kein Chef: Droht dem VSV die Auflösung?

Zwangssperrung: Für voraussichtlich ein Jahr werden beide Plätze des TuS Essenrode nicht bespielbar sein. Grund ist eine fehlerhafte Behandlung.

Quelle: Photowerk (bs)

„Natürlich war uns klar, dass wir in naher Zukunft in unsere Plätze investieren müssen, aber dass gleich beide Plätze komplett saniert werden müssen, war so natürlich nicht geplant - das ist der Super-Gau“, ärgert sich Götz Brendes, Vorsitzender des TuS.

Schuld an der Misere ist ein einfacher Behandlungsfehler bei der Pflege des Rasens, Genaueres will Brendes dazu nicht sagen. Doch die Auswirkung ist riesig: Der Rasen starb komplett ab, voraussichtlich ein Jahr lang wird keiner der Plätze bespielbar sein. Der Vorstand will jetzt Spendenaufrufe starten, Sponsoren und Stiftungen anschreiben, um das nötige Geld für die Sanierung zusammenzubekommen. Unterstützung kommt vom Förderkreis Fußball. Zusätzlich muss der Verein auf sein Erspartes zurückgreifen, notfalls einen Kredit aufnehmen.

Doch so oder so wird es seine Zeit dauern, bis auf den Plätzen neuer, bespielbarer Rasen wächst. Deshalb laufen aktuell Gespräche, wo die Sparten des Vereins nun spielen können. Besonders betroffen sich neben den Fußballern auch die Faustballer, die am Wochenende nach Flechtorf ausweichen konnten. „Viele Vereine aus der Region haben uns bereits Hilfe zugesagt“, freut sich Brendes.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr