Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Eine Nisthilfe für den Storch

Aufbau in Flechtorf Eine Nisthilfe für den Storch

Ganz Flechtorf freute sich im vergangenen Jahr: Endlich nistete ein Storchenpaar auf einem Schornstein in der Wolfsburger Straße. Doch der Schornstein war noch aktiv - und damit eine Gefahr für die Tiere. Damit das nicht wieder passiert, wurde gestern eine Nisthilfe aufgebaut.

Voriger Artikel
Tierschutzverein Lehre: Sieben Katzen kastriert
Nächster Artikel
Wildschweine zerwühlen Mühlensportplatz

Es ist vollbracht: In der Wolfsburger Straße in Flechtorf steht eine Nisthilfe für Störche.

Quelle: Roland Hermstein

Flechtorf. Diese steht direkt neben Helmut Bauwes Haus, auf dessen Schornstein die Störche 2016 ihr Zuhause gebaut hatten. Storchenbeauftragter Manfred Spey hofft, „dass die Störche wieder nach Flechtorf kommen und die Nisthilfe annehmen.“ Und dass es auch Nachwuchs gibt. Im vergangenen Jahr klappte es nicht. „Einer der Störche war noch nicht geschlechtsreif“, sagt Spey.

Die Nisthilfe ist ein Gemeinschaftsprojekt: Der Energieversorger Avacon stellte den Mast und die Aufbauvorrichtung, CDU-Ortsratsmitglied Helmut Bauwe und drei weitere Flechtorfer Bürger finanzierten das Nest, das die Ornitologische Arbeitsgemeinschaft Barnbruch dann baute. Avacon baute außerdem die Nisthilfe auf - kein ungewöhnliches Engagement für den Energieversorger: „Wir haben den Mast und das nötige Equipment. Außerdem ist unser Unternehmen in der Region verwurzelt“, erklärt Ralf Eggers von Avacon.

In Wolfsburg und im Landkreis Helmstedt trudelten schon die ersten Störche ein. „Sie sind acht bis zehn Tage früher hier als im vergangenen Jahr“, erklärt Spey. Jetzt hofft er, dass Meister Adebar wieder nach Flechtorf kommt. Ein sicheres Zuhause steht schon für ihn bereit.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr