Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Der Umbau schreitet voran

Grundschule Bahrdorf: Der Umbau schreitet voran

In knapp drei Monaten hat sich an der Grundschule Bahrdorf eine Menge getan. Zum Start der Sommerferien begannen umfangreiche Baumaßnahmen. Jetzt präsentierten Schulleiter Jörn Scherbanowitz und Hausmeister Michael Walter der WAZ einen Zwischenstand.

Voriger Artikel
Groß Brunsrode: Neue Geräte für Spielplatz wohl 2019
Nächster Artikel
Mehr Mülleimer gegen Hundekot

Bauarbeiten an der Grundschule Bahrdorf: Michael Walter (links) und Jörn Scherbanowitz zeigen einen neugestalteten Klassenraum.

Quelle: Sebastian Bisch

Bahrdorf. Die Bauarbeiten an der Grundschule Bahrdorf gehen zügig voran. Nachdem die Klassenräume im Erdgeschoss bereits brandschutztechnisch auf dem neuesten Stand sind und über neue Akustikdecken verfügen, startet in den Herbstferien der Bau der neuen Aula. Mit Gesamtkosten von 1.980.000 Euro wird das Projekt teurer als die zunächst veranschlagten 1,7 Millionen Euro.

An der Gebäuderückseite steht bereits der Rohbau für die neuen Toiletten. Künftig ist der Sanitärbereich in die Schule integriert, zuvor lag dieser in einem separaten Gebäude. „Die vier Klassenräume im Erdgeschoss sind bis auf kleine Restarbeiten fertig“, berichtet Schulleiter Jörn Scherbanowitz. In den Sommerferien standen neben einer neuen Wandverkleidung und Akustikdecken auch Brandschutztüren auf dem Programm. Weil zwei Räume nicht rechtzeitig zum neuen Schuljahr fertig waren, fand der Unterricht für die beiden ersten Klassen für zwei Wochen im benachbarten Feuerwehrhaus statt. „Es hat alles gut funktioniert“, so Scherbanowitz.

Der Rohbau steht

Der Rohbau steht: Der neue Toilettenbereich ist künftig mit dem Schulgebäude verbunden.

Quelle: Sebastian Bisch

Als nächstes startet in den Herbstferien der Bau der neuen Aula im jetzigen Innenhof. „Dazu muss an einer Seite eine große Wand eingerissen werden“, erläutert Hausmeister Michael Walter. Wie berichtet, soll die Aula der neue Mittelpunkt der Schule werden und mit Lichtband und Satteldach auch frische optische Akzente setzen.

Die geschätzten Gesamtkosten von 1.980.000 Euro liegen höher als die ursprünglich vorgesehenen 1,7 Millionen Euro. Ein Grund sind laut Heike Behrens von der Velpker Samtgemeinde gestiegene Stahlpreise. Das Material kommt unter anderem bei der Aula zum Einsatz. Außerdem sollen die alten Trinkwasserleitungen durch neue ersetzt werden. Nach Abschluss der Arbeiten soll die Schule weitgehend barrierefrei sein.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr