Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Der Campingbus gehört zur Familie

Wolfsburg-Rümmer Der Campingbus gehört zur Familie

Rümmer. Wenn Christine Harke von ihrem T3 Westfalia Joker berichtet, dann leuchten ihre dunklen Augen. „Dieses Auto war immer mein Traumwagen“, sagt die Rümmeranerin. Und streichelt dem Bus liebevoll über den Kotflügel.

Voriger Artikel
Rallye: In 16 Tagen durch zehn Länder
Nächster Artikel
Bestattungen unter dem grünen Rasen

Da fühlen sich nicht nur die Hunde pudelwohl: Für Christine Harke gehört der Campingbus von Volkswagen zur Familie.

Quelle: Britta Schulze

Die Liebe zwischen ihr und dem Campingbus begann 1998, als eine andere Liebe zerbrach: „Es war ein Trennungskind“, sagt sie lächelnd. „Ein Paar trennte sich, keiner wollte den Bus haben.“ Die 55-Jährige schon und griff zu. „Er bietet Platz für vier Personen und hat eine Campingausrüstung an Bord. Genau das wollten wir damals.“ Die vierköpfige Familie verbrachte viele Campingurlaube an Nord- und Ostsee, dank des Hochdachs hatten Eltern und Kinder Schlafplätze. Wurde es zu heiß oder nass, wurde die Markise ausgefahren. „Flasche Ketchup, Nudeln und Tschüss“, fasst Christine Harke lachend zusammen.

Heute sind die Kinder längst aus dem Haus, aber der T3 gehört immer noch zur Familie: „Reparaturen oder Inspektionen erledigen meine Söhne und mein Mann“, betont Christine Harke. Geschont wird der 70-PS-Turbodiesel nicht: „Ich fahre gerne und viel. Dieses Auto ist die pure Entschleunigung.“ Für sie ein wichtiger Ausgleich zum stressigen Berufsleben: Harke arbeitet als Altenpflegerin im Johannes Paul II.-Pflegeheim in Detmerode und besucht zusätzlich in ihrer Freizeit Senioren mit ihren drei Therapiehunden. „Auch als Baufahrzeug für den Transport von Zement wurde der T3 genutzt“, sagt Christine Harke.

Doch damit ist jetzt - nach fast 30 Dienstjahren und 420.000 Kilometern - Schluss. „Jetzt schone ich ihn und fahre ich ihn nur noch von April bis September. Im Winter steht er in einer trockenen Halle.“ Doch wirklich loslassen kann Christine Harke auch dann nicht: „Ich freue mich den ganzen Winter lang auf den 1. April, wenn ich ihn endlich wieder fahren kann...“

  • Besitzen Sie auch einen schönen Volkswagen, der es wert ist, in der WAZ vorgestellt zu werden? Dann melden Sie sich bei uns unter Telefon 05361/ 200147 oder per E-Mail an redaktion@waz-online.de.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr