Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Container für Asylbewerber?
Wolfsburg Velpke/Lehre Container für Asylbewerber?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 11.10.2014
Reicht nicht mehr: Das vorhandene Asylbewerberheim ist schon jetzt fast voll belegt. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

„Wir haben vorsorglich schon einmal einen Bauantrag für den Platz am Hiller gestellt“, erläuterte Stefan Cohrs vom Ordnungsamt der Gemeinde. Dort könnten dann bei Bedarf auch kurzfristig Container für Asylbewerber aufgestellt werden. Heike Meyerhof (GfB) regte an, die Container dann lieber auf den Platz zwischen Geschäften und Grundschule direkt in Lehre zu stellen. „Der Platz wäre einfach zentraler.“

Aktuell gibt es in Lehre 52 genehmigte Plätze in dem ehemaligen Schlichtwohnheim. In diesem Jahr rechnet die Gemeinde mit 20 neuen Flüchtlingen - zehn von ihnen sind bereits angekommen. Somit sind aktuell 40 der vorhandenen Plätze belegt, sechs davon von Obdachlosen. Bislang sind alle aufgenommenen Flüchtlinge Einzelpersonen, meist aus Afrika. Für weitere zehn wäre bei Doppelbelegung der Zimmer noch Platz. Doch da die Flüchtlingsströme nicht abreißen, sei eher noch mit mehr Asylbewerbern auch in der Gemeinde Lehre zu rechenen - dafür will die Gemeinde gerüstet sein. Notfalls eben mit den Containerbauten.

kau

Flechtorf. In der Nacht zum heutigen MIttwoch, 8. Oktober, brachen bisher unbekannte Täter in Flechtorf zwei PKW auf - einen VW Scirocco und einen VW Sharan -, die jeweils vor den Häusern der Eigentümer abgestellt waren.

08.10.2014

Wahrstedt. Diese Diebe waren wohl vom Fach: In Wahrstedt brachen unbekannte Täter gleich viermal in drei verschiedene Bauwagen ein, die an Weidewiesen abgestellt waren. Ihre Beute: Sättel und Reitzubehör.

08.10.2014

Lehre. Die ehemalige Munitionsanstalt (Muna) in Lehre soll eine Gedenktafel bekommen, als Andenken an die Opfer des Naziregimes, die dort Zwangsarbeit verrichten mussten. Darüber war sich am Montagabend der Ortsrat einig, Kritik gab es aber über die Art, wie das Thema auf die Tagesordnung gekommen war.

07.10.2014
Anzeige