Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bürger wehren sich gegen geplante Neubauten

Velpke Bürger wehren sich gegen geplante Neubauten

Velpke. Entstehen auf der großen Fläche, die an die Straßen Birkenweg, Tannenweg und Meinkoter Straße angrenzt, schon bald viele neue Wohngebäude? Die Nachbarn rings um das Areal befürchten einen Verlust von Privatsphäre und Wohnqualität.

Voriger Artikel
Riesenfreude über den Mexikokäfer
Nächster Artikel
Dorffest in Klein Brunsrode: Party und Ponyreiten

Ärger über geplante Neubauten in Velpke: Bürger befürchten einen Verlust von eigener Wohnqualität.

Quelle: Foto: Jörn Graue

Geplant sind 20 neue Reihenhäuser und ein großes Gebäude mit allein acht Wohneinheiten. Entschieden ist allerdings noch nichts.

„Wir haben überhaupt nichts gegen Neubauten“, sagt Anwohnerin Claudia Bartels. Sorge bereitet den Velpker Bürgern allerdings die schiere Zahl der angedachten Häuser und die nur geringen Grenzabstände zu ihren eigenen Grundstücken. „Offenbar geht es nur darum, möglichst viel Kapital aus der Fläche zu schlagen“, sind Anja und Stefan Zaun überzeugt. Ralf Moenikes befürchtet, dass sein eigenes Haus bei einer Realisierung von 20 Reihenhäusern und einem einzelnen Objekt mit acht Wohneinheiten „etwa 30 Prozent an Wert verliert“.

Investor Witold Krumm von der Firma K-Bau aus Rühen ist verwundert über die Aufregung. „Es gibt Gesetze und an die halte ich mich“, sagt er auf WAZ-Anfrage. Die Grenzabstände zu den Nachbargrundstücken würden mit sechs Metern deutlich über den gesetzlich geforderten drei Metern liegen. „Das Haus mit den acht Wohneinheiten soll nicht drei, sondern zweieinhalb Geschosse umfassen. Im oberen Bereich sind nur einzelne Penthouse-Wohnungen geplant“, erklärt er. Insgesamt wolle er etwa sieben Millionen Euro investieren und die Häuser später teils verkaufen, teils aber auch selbst vermieten. Grundsätzlich sei Krumm immer zu einem Gespräch mit den Anwohnern vor Ort bereit.

„Der Bauantrag für das Vorhaben ist eingegangen und befindet sich in der Vorprüfung“, sagt Andreas Jünemann, Sprecher des Landkreises Helmstedt. Dabei prüfe die Behörde auch, ob sich die Baumaßnahme nach Art und Maß der Nutzung und der Bauweise in den umliegenden Gebäudebestand einfügen würde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre
Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr