Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Brandstiftung: Gericht verurteilt Velpkerin (42)
Wolfsburg Velpke/Lehre Brandstiftung: Gericht verurteilt Velpkerin (42)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 16.01.2014
Das Feuer in der Oebisfelder Straße: Jetzt wurde eine 42-Jährige wegen Brandstiftung verurteilt.
Anzeige

Der schlimme Brand ereignete sich 2013, am Neujahrsmorgen. Gegen 3.20 Uhr nahm die Velpkerin eine Flasche Terpentin. Sie übergoss eine Matratze und steckte diese mit einem Feuerzeug in Brand – offenbar, um sich selbst das Leben zu nehmen. Bei dem anschließenden Großbrand wurde die Wohnung völlig zerstört. Schaden: über 30.000 Euro.

Der Lebensgefährte der 42-Jährigen, der in demselben Haus wohnte, rettete die Frau aus der brennenden Wohnung. Beide kamen mit Rauchgasvergiftungen davon.

Auslöser für die Tat war offenbar eine Familientragödie. Die 42-Jährige lebte zur Tatzeit bereits von ihrem Mann getrennt. Dieser hatte seiner Frau vom Gericht das Umgangsrecht mit den Töchtern (beide 14) entziehen lassen. Doch in der Silvesternacht bat er sie, auf den Hund aufzupassen, während er mit den Töchtern auswärts Silvester feierte.

Die 42-Jährige ging deshalb mehrfach die wenigen Meter zu ihrem ehemaligen Haus hinüber und besuchte wehmütig die Zimmer ihrer Kinder. „Da bin ich zusammengebrochen“, sagte die Angeklagte. Die trockene Alkoholikerin griff zur Flasche. Als das dann auch noch einen Streit mit ihrem Lebensgefährten hervorrief, zündete sie ihre Wohnung an. „Ich wollte das nicht“, betonte sie vor Gericht.

Das Urteil: Neun Monate auf Bewährung und 100 Arbeitsstunden.

rpf

Anzeige