Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Brandschutz-Mängel und Risse in Wänden

Essenrode Brandschutz-Mängel und Risse in Wänden

Essenrode. Die Schließung schwebt wie ein Damoklesschwert über der Kita Essenrode: Risse in den Wänden werden breiter, der Anbau auf dem labilen Baugrund (Torf) sackt ab und jetzt kommt dank neuer Verordnung noch mangelhafter Brandschutz im Obergeschoss dazu. „Eine Gefahr für die Kinder besteht nicht“, betonte Gemeindebürgermeister Klaus Westphal am Donnerstag im Ortsrat.

Voriger Artikel
Sportausschuss stimmt für Fällung
Nächster Artikel
Baupläne für Bascheriede liegen vorerst auf Eis

Sanierungsstau: Baumängel gefährden auf lange Sicht die Kita in Essenrode.

Quelle: Photowerk (Archiv)

Trotzdem: Sobald der Landkreis Helmstedt Einspruch einlegt, dürfte der Betrieb wohl nicht mehr weiterlaufen. Die Kita-Plätze wollen nicht nur die Essenroder behalten, die Gemeinde Lehre braucht sie, um den Rechtsanspruch decken zu können. Ein Gutachter sollte klären, ob eine Sanierung lohnt – doch er wollte sich nicht auf eine Summe festnageln lassen. Ortsbürgermeisterin Birgit Brendes fürchtet, dass der Altbau ein „Fass ohne Boden“ ist. Ein Neubau wäre toll, Platz hätte Essenrode auch – aber Geld oder ein Investor fehlen. „Die strategische Entscheidung wird der Rat der Gemeinde Lehre fällen müssen“, so Westphal, „Sondierungsgespräche laufen.“

 Die Vorbereitung für das Baugebiet Essenrode West laufe dagegen „völlig konfliktfrei“, so Marco Schulz (Bauamt). Während der Landkreis die Unterlagen prüft werde man die Erschließung ausschreiben und ab Oktober könne vermutlich die Vermarktung der rund 30 Bauplätze anlaufen.

 Schlechte Nachricht für die Kleingärtner: Ein Anschluss ans Entwässerungssystem ist nicht möglich.

 Gute Nachricht für Radler: Noch 2013 soll der Bau des Radwegs an der K 35 starten.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel