Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Brandmeister und Schiedsleute ernannt
Wolfsburg Velpke/Lehre Brandmeister und Schiedsleute ernannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 10.07.2014
Velpke: Der Samtgemeinderat um Bürgermeister Hans Werner Schlichting (4.v.l.) verabschiedete Jürgen Schildt und ernannte Carola Jacobs-Schütte, Matthias Uehlecke, Sven Dreyer und Lars Baumgart (v.l.). Quelle: Foto: Schulze
Anzeige

Schiedspersonen: Jürgen Schildt und Frank Rittmeier geben ihr Amt an Carola Jacobs-Schütte (56) aus Velpke und Matthias Uehlecke (48) aus Mackendorf ab. Beide nehmen im Herbst an dem entsprechenden Lehrgang teil.

Ortsbrandmeister: Lars Baumgart ist neuer Ortsbrandmeister in Volkmarsdorf, Sven Dreyer sein Stellvertreter.

Ganztagsschulen: Die Randstundenbetreuung in Bahrdorf und Groß Twülpstedt soll zwei Euro je Stunde kosten, die Ferienbetreuung in Groß Twülpstedt zehn Euro pro Tag.

Flächennutzungspläne: Dem Plan für das Baugebiet „In den Morgen II“ (Grafhorst) stimmte der Rat zu, dagegen waren die Grünen. Ihre Argumente: schlechte Grundwasserversickerung und dass die Eigenentwicklung mit dem bestehenden Baugebiet abgeschlossen sei. Auch die Pläne für das Auefeld-West (Klein Twülpstedt) sind genehmigt.

Personalie: Karl Meisehen (WGD) legt sein Mandat im Samtgemeinderat zum 1. September nieder.

Friedhofsgebühren: Ab 2015 tritt eine neue Gebührenordnung in Kraft. Grabaushebungen werden sich verteuern, da „die ehrenamtlichen Arbeiter altersmäßig nach und nach verloren gehen“, so Samtgemeindebürgermeister Hans Werner Schlichting. Die Nutzungsgebühren werden wohl gleich bleiben.

Schnelleres Internet: Die Samtgemeinde erhält bis zu 100.000 Euro zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Danndorf und Grafhorst. Umsetzung: Voraussichtlich Anfang 2015. Als nächstes seien laut Schlichting Groß und Klein Twülpstedt an der Reihe.

Hochwasser: In Grafhorst steht das Wasser nach starkem Regen hoch auf den Straßen, so Sabine Kluwe (SPD). Die Verwaltung will deshalb mit dem Wasserverband sprechen.

Anzeige