Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
1685 Euro fürs Palliativ-Netzwerk

Erlös des Beienroder Adventsfensters 1685 Euro fürs Palliativ-Netzwerk

Das hat sich gelohnt: 1685 Euro konnte die Kirchengemeinde Beienrode an das Palliativ-Netzwerk Gemeinde in Lehre spenden. Das Geld war beim Adventsfenster gesammelt worden.

Voriger Artikel
VW Passat aufgebrochen
Nächster Artikel
Spannende Einblicke bei der Flughafen-Feuerwehr

Pastor Siegfried Neumeier und Bürgermeister Uwe Leinert überreichten den symbolischen Check an Michael Pohling und Birgit Netwall vom Palliativnetzwerk.

Quelle: Roland Hermstein

Lehre. Auch in diesem Jahr fand in Beienrode wieder das Adventsfenster statt – jeden Abend trafen sich Nachbarn bei einem anderen Gastgeber zu einer geselligen Stunde. Und wieder stand auch der gute Zweck mit im Vordergrund: Traditionell ist jedes Mal auch ein kleines Sparschwein mit dabei, das gefüttert werden darf. In diesem Jahr hatte sich die Kirchengemeinde als Ausrichter für das Palliativ-Netzwerk der Gemeinde Lehre als Empfänger der Spenden entschieden und konnten den Vorstandsmitgliedern jetzt einen symbolischen Scheck übergeben.

Jedes Jahr kommt mehr Geld zusammen

„Es war inzwischen das 19. Adventsfenster – und wieder war der Erlös etwas höher als im Vorjahr“, freute sich Beienrodes Bürgermeister Uwe Leinert bei der Spendenübergabe im Palliativbereich des Altenpflegeheims Haus Wartburg. Doch als er gemeinsam mit Pastor Siegfried Neumeier den Scheck präsentierte, waren Michael Pohling als Vorsitzender des Palliativnetzes der Gemeinde und seine Stellvertreterin Birgit Netwall dennoch überrascht: Stolze 1685 Euro waren bei der Aktion für das Palliativnetz zusammengekommen. Mit weiteren 100 Euro unterstützt die Kirchengemeinde das Kinderfest der Ortschaft.

Schulungen für Ehrenamtliche

„Beeindruckend, dass diese große Summe in einem Dorf wie Beienrode mit knapp über 500 Einwohnern und an ‚nur‘ rund 20 Adventsabenden gespendet wurde“, so Netwall. Das Geld soll in erster Linie für die Aus- und Fortbildungen und Schulungen von ehrenamtlichen Begleitern genutzt werden, die auf diese besondere Aufgabe auch besonders vorbereitet werden sollen. „Da freuen uns über jede Art der Unterstützung“, sagt Pohling. Es folgte ein Austausch über die Aufgaben des Netzwerks und die beiden Vorsitzenden versprachen, auch in der Ortschaft Beienrode gern einmal vor Interessierten von ihrer Arbeit zu berichten.

„Unser Dank gilt Antje Arlandt, die das Adventsfenster federführend organisiert und somit auch erst ermöglicht hat“, betonen Leinert und Neumeier. Beide freuen sich schon jetzt auf den nächsten Advent und damit auch das 20. Adventsfenster der Ortschaft.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Velpke/Lehre