Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Zeuge sah Ex-RAF-Terroristen möglicherweise vor dem letzten Überfall
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Zeuge sah Ex-RAF-Terroristen möglicherweise vor dem letzten Überfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.07.2016
Fahrzeuge der RAF-Terroristen Burkhard Garweg (l.) und Ernst-Volker Staub: Ein Opel Corsa (u.) und ein Ford Mondeo. Quelle: dpa
Anzeige

Dies sei aber ein weiteres Indiz dafür, dass die Tat auf das Konto von Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette gehen könnte.

Die Ermittler verdächtigen die drei früheren RAF-Mitglieder, seit 2011 mindestens acht Geldtransporter und Supermärkte überfallen zu haben, darunter auch einen Transporter vor dem Real-Markt in Nordsteimke. Die Vorgehensweise der schwerbewaffneten drei Räuber am Samstag in einem Gewerbegebiet in Cremlingen vor den Toren Wolfsburgs ähnelt diesen Taten. Eindeutige Beweise erhoffen sich Polizei und Staatsanwaltschaft von den Spuren am Tatort und aus den beiden Wagen, mit denen die Täter unterwegs waren. Einen ließen sie nach dem Überfall in dem Gewerbegebiet zurück. Den anderen entdeckten Fahnder am Montag in einem Wald.

Die Spurensicherung sei noch damit beschäftigt, die beiden Wagen eingehend zu untersuchen, sagte Gaebel. Die Kennzeichen haben die Täter seinen Angaben nach von anderen Autos gestohlen. Die Polizei sucht jetzt nach weiteren Zeugen und hofft unter anderem auf Hinweise zu den beiden Autos, der Fluchtrichtung und dem Fundort des einen Wagens. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt seit Monaten gegen das Trio. Sie wirft ihm versuchten Mord und schweren Raub vor.

Wolfsburg. Nach dem 3:0 gegen die Slowakei wachsen die Hoffnungen der deutschen Fußballfans, dass sich die Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich bis zum Finale durchbeißt. Aber auch falls das klappen sollte: Ein Fußball-Fest mit Live-Übertragung auf dem Hollerplatz wird es nicht geben.

28.06.2016

Bewaffnet mit einer Machete und einer Gaspistole soll ein heute 25-Jähriger im Juni 2014 in Vorsfelde auf seine beiden Schwager losgegangen sein. Dabei erlitt einer lebensgefährliche Kopfverletzungen. Im Prozess vor dem Landgericht in Braunschweig hielten Staatsanwältin und Verteidiger am Montag ihre Plädoyers.

28.06.2016

Wolfsburg. Die Suche nach der Tatwaffe von dem Mord in Westhagen geht weiter. Am Montag tasteten zwei Tauchergruppen der Polizei aus Braunschweig und Hannover den Boden eines Bereichs an der Südseite des Regenrückhaltebeckens auf dem Hageberg systematisch ab.

30.06.2016
Anzeige