Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Zehnte Komische Nacht: Zehn Lokale, zehn Künstler
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Zehnte Komische Nacht: Zehn Lokale, zehn Künstler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 05.09.2017
Zehnte Komische Nacht in Wolfsburg: Unter anderem sind die Comedians Thomas Schmidt, Thomas Nicolai, Johnny Armstrong und Alain Frei dabei. Quelle: Gero Gerewitz/Veranstalter
Wolfsburg

Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. Zum zehnten Mal findet die Veranstaltung am Mittwoch, 13. September, in Wolfsburg statt. Und passend zum Jubiläum kann die Anzahl der teilnehmenden Lokale auf zehn erhöht werden. Neu dabei sind Don Juan in Fallersleben, Innside-Hotel am Bahnhof, Awilon im Kunstmuseum und der Weinkontor.

„Neben der Jubiläumsausgabe freuen wir uns ebenfalls über vier neue Locations, die wir für die Komische Nacht begeistern konnten“, sagt Massimo Spataro vom Veranstalter „Mit uns kann man reden“. In Zusammenarbeit mit mehreren Gastronomen werden an einem Abend verschiedene Comedians präsentiert, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig unterhalten.

Die Komische Nacht präsentiert einen Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Lokal treten an einem Abend fünf Comedians jeweils 25 Minuten auf. Und es sind die Künstler, die von Club zu Club ziehen.

Bei der „10. Komischen Nacht Wolfsburg“ treten auf: Alain Frei, Dagmar Schönleber, Hans-Hermann Thielke, Johnny Armstrong, Marcel Kösling, Michael Steinke, Robert Alan, Serhat Dogan, Thomas Nicolai und Thomas Schmidt (siehe Text). Die teilnehmenden Lokalen sind: Altes Brauhaus, Don Juan, Innside-Hotel, Lido im Hallenbad, Lindenhof Nordsteimke, Paulaner Botschaft, Awilon im Kunstmuseum, Strike-Club Lounge 30, Weinkontor und Zum Tannenhof.

Karten gibt es in den beteiligten Lokalen und unter www.komische-nacht.de. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Einlass erfolgt je nach Lokal ab 18 Uhr.

Von der Redaktion

„Ich war Hitlerjunge Salomon“: Dieses Buch, nach dem der vieldiskutierte Film „Hitlerjunge Salomon“ entstand, ist die autorisierte Autobiographie des Juden Sally Perel, der hier nach über 40 Jahren des Schweigens das Geheimnis seiner doppelten Identität preisgibt: Er entkam dem Holocaust in der Uniform der Nazis und überlebte als Hitlerjunge Jupp Perjell. Jetzt kommt er nach Wolfsburg.

05.09.2017

Am 11. November 2016 wurde in einem kleinen Bordell am Vorsfelder Bahnhof eine Prostituierte (33) ermordet – in der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ berichtet das ZDF am Mittwoch ab 20.15 Uhr über den Fall und bittet Zuschauer um Hinweise.

05.09.2017

Viele Jahre hat es gedauert, nun aber hat die Stadt tatsächlich eine sinnvolle Nachnutzung für die leere Markthalle gefunden. Das Gebäude am Nordkopf soll ganz offensichtlich zu einem digitalen Schwerpunkt werden – am Dienstag wird das Projekt offiziell vorgestellt.

05.09.2017