Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zahl der Erstklässler geht leicht zurück

Einschulung in Wolfsburg Zahl der Erstklässler geht leicht zurück

Für 1068 Erstklässler beginnt in Wolfsburg mit der Einschulung am kommenden Wochenende der sogenannte Ernst des Lebens. Im Vergleich zu den Vorjahren geht die Zahl der Schüler damit leicht zurück. Ein Losverfahren musste diesmal laut Auskunft der Stadtverwaltung an keinem Standort durchgeführt werden.

Voriger Artikel
Prostituierten-Mord: Wer fuhr den blauen Minivan?
Nächster Artikel
Jahrelange Haftstrafen für Geldautomaten-Bande

Grundschule Fallersleben: Hier werden seit einigen Jahren stadtweit die meisten Kinder angemeldet.

Quelle: Foto: Archiv

Wolfsburg. 1068 Erstklässler werden in diesem Jahr in Wolfsburg eingeschult – damit sinkt die Zahl der Schulanfänger im Jahrgang 2017/18 erstmals seit Jahren unter 1100. 2016 waren es noch 1179 Kinder, 2015 1137 und 2014 – der tiefste Stand seit zehn Jahren – immerhin 1101. Ein Gutes hat die Sache: Ein Losverfahren war in diesem Jahr laut Aussage von Stadtsprecher Tobias Reupke an keinem Standort notwendig.

Die meisten Anmeldungen verzeichnen nominell die Grundschule Fallersleben mit den Standorten Eule und Glocke, die Grundschule Ehmen/Mörse sowie die Grundschule am Drömling in Vorsfelde mit den Standorten Altstadt und Moorkämpe. Reupke warnt jedoch ausdrücklich davor, von den Zahlen ein Ranking abzuleiten: „In einer Reihe von Fällen wird durch Eltern das Motiv der Wohnortnähe als entscheidendes Kriterium der Schulwahl angegeben, was nicht zwingend den Rückschluss einer erhöhten Beliebtheit der Schule ausdrückt“, erläutert er. Die Stadt als Schulträger berücksichtige deshalb auch die Entwicklung der Schülerzahlen in Neubaugebieten in ihrer Planung für bauliche Erweiterungen oder Neubauten – oder es werden temporär mehr Klassen gebildet. Bei den Grundschulen in Ehmen/Mörse und in Fallersleben ist das zum Beispiel der Fall. Die Vorsfelder Grundschule am Drömling hat offensichtlich durch dem Zusammenschluss von Altstadt- und Moorkämpeschule die katholische Eichendorffschule, die mit ihrem stadtweiten Einzugsgebiet in früheren Jahren immer wieder unter den ersten Drei war, zahlenmäßig überrundet.

Hohe Schülerzahlen

Hohe Schülerzahlen: Die Grundschule Ehmen-Mörse bekam wegen der Nachfrage aufgrund vieler Kinder in den Baugebieten in Ehmen bereits eine bauliche Erweiterung.

Quelle: Manfred Hensel

Mittlerweile gibt es keine festgeschriebenen Einzugsgebiete mehr, alle Grundschulen sind stadtweit frei wählbar. Die meisten Eltern verfahren bei der Anmeldung weiterhin nach dem bewährten Grundsatz „kurze Beine, kurze Wege“.

Von Andrea Müller-Kudelka und Monika Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg