Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Zahl der Arbeitslosen ist gestiegen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Zahl der Arbeitslosen ist gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 01.03.2016
Agentur für Arbeit: 3299 Wolfsburger sind ohne Job. Quelle: Archiv
Anzeige

„Die Schwankungen im Jahresverlauf 2015 und 2016 bewegen sich in den zurückliegenden Monaten im saisonal üblichen Rahmen und sind durchaus als normal zu bezeichnen“, sagt Gerald Witt, Leiter der zuständigen Agentur für Arbeit Helmstedt.

Die Arbeitslosigkeit in Wolfsburg ist von Januar auf Februar um 91 auf 3299 Personen gestiegen. Das waren 117 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr - damals lag die Quote bei 4,8 Prozent. 842 Personen meldeten sich (neu oder erneut) arbeitslos, 47 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 750 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-76). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1623 Arbeitslosmeldungen (-39); dem gegenüber stehen 1340 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit (-112).

In Wolfsburg gibt es noch immer 1402 freie Arbeitsstellen, das sind 147 weniger als im Januar und sogar 437 Stellen weniger als noch vor einem Jahr.

Den größten Anteil unter den Erwerbslosen haben weiterhin Langzeitarbeitslose (32,3 Prozent) sowie Ausländer (29,3) und Menschen, die 50 Jahre oder älter sind (28,8). Immerhin 9,3 Prozent (306 Personen) der Arbeitslosen sind zwischen 15 und 25 Jahre alt. Etwas mehr als die Hälfte (53,3 Prozent) der Jobsuchenden sind Männer.

kn

Großer Feuerwehr-Einsatz am späten Montagabend im Reislinger Windberg. Kurz vor 23 Uhr kam es zu einem Schornsteinbrand in der Rheinstraße. Ein Mädchen (2) kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum.

01.03.2016

Wolfsburg. Die Stadt hat damit begonnen, die Flüchtlingsunterkunft an der Theodor-Heuss-Straße in Detmerode zu errichten. Sie besteht aus insgesamt sieben zweistöckigen Wohnhäusern und einem einstöckigen Gemeinschaftshaus.

04.03.2016

Die Diskussion über die Terminierung von verkaufsoffenen Sonntagen nervt die Geschäftswelt. Bislang konnten Heinenkamp, City, Fallersleben und Vorsfelde jeweils bis zu vier Sonntage pro Jahr beantragen, die Designer Outlets sogar sechs. Nach einem neuen Urteil gilt diese Vier-Mal-Regel nun für alle Bezirke zusammen.

01.03.2016
Anzeige