Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Yusuf R.: VfL-Spieler hat mir in der Disco eine Flasche auf den Kopf geschlagen

Wolfsburg Yusuf R.: VfL-Spieler hat mir in der Disco eine Flasche auf den Kopf geschlagen

Bei der blutigen Schlägerei in der Disco Esplanade gab es vier Verletzte – darunter befand sich auch Yusuf R. (25), der eine Flasche auf den Kopf bekam und mit dem Rettungswagen ins Klinikum transportiert wurde. Sein Bruder Emin K. (31) sitzt derzeit in U-Haft, ihm wird zur Last gelegt, den VfL-Keeper André Lenz mit Messerstichen verletzt zu haben. Yusuf R. meldet sich jetzt im WAZ-Interview zu Wort.

Voriger Artikel
Dreiste Bande: Autos aus VW-Werk gestohlen?
Nächster Artikel
Fall Lenz: Staatsanwalt will schnelle Anklage

Yusuf R.: Er beschudigt einen VfL-Spieler, ihn mit einer Flasche am Kopf verletzt zu haben.

Quelle: Photowerk (bb)

WAZ: Warum wagen Sie jetzt den Schritt in die Öffentlichkeit?
Yusuf R.: Es ist einfach schrecklich, was an dem Abend passiert ist. Ich kann es immer noch nicht glauben. Bisher war die Berichterstattung etwas einseitig – es geht immer um die Fußballspieler als Opfer. Ich bin auch ein Opfer und das in doppelter Hinsicht: Erst wurde ich schwer verletzt und jetzt sitzt noch mein Bruder im Gefängnis.
WAZ: Was ist Sonntagnacht in der Disco passiert?
Yusuf R.: Ich gehe seit vielen Jahren ins Esplanade, trinke prinzipiell keinen Alkohol, und bisher gab es nie Schwierigkeiten...
WAZ: Sie haben an jenem Abend im Esplanade die VfL-Spieler getroffen?
Yusuf R.: Ja, ich habe Edin Dzeko, bevor alles passierte, zu seinem Titel als Torschützenkönig gratuliert. Ich bin ein großer VfL-Fan, gehe zu jedem Spiel. An dem Abend stand ich später auf der Tanzfläche in der Nähe der VfL-Spieler. Einige haben Zigarettenstummel geworfen und Eiswürfel. Dann wollten sie runter auf die Tanzfläche und haben geschubst, gedrängelt. Ich habe plötzlich einen Schlag mit einer Flasche an den Kopf bekommen.
WAZ: Völlig unvermittelt?
Yusuf R.: Ja, einfach so. Ich bin dann zu Boden gegangen und wusste gar nicht, was los ist. Überall war Blut und Tumult um mich herum. VfL-Spieler Christian Gentner hat mir hoch geholfen und mich nach draußen gebracht. Ihm bin ich zu tausend Dank verpflichtet. Er hat noch gesagt: ,Das war wohl eine Verwechslung‘.
WAZ: Wer hat Ihnen die Flasche an den Kopf geschlagen?
Yusuf R.: Ich möchte den Namen noch nicht öffentlich nennen, aber es war ein bekannter VfL-Spieler. Ich werde mir einen Anwalt nehmen und Anzeige bei der Polizei erstatten.
WAZ: Wie ging es an jenem Abend weiter?
Yusuf R.: Der Notarzt hat mich behandelt. Edin Dzeko ist mit ins Krankenhaus gefahren und hat mir gute Besserung gewünscht. Mein Herz schlägt für den VfL. Deshalb bin ich enttäuscht, dass sich sonst niemand bei mir gemeldet hat, um zu sehen, wie es mir geht. Ich bin mit sieben Stichen am Kopf genäht worden, habe viel Blut verloren und bin froh, dass ich noch lebe...
WAZ: Können Sie noch etwas zur Rolle ihrer Bruders sagen, der derzeit in U-Haft sitzt?
Yusuf R.: Er ist unschuldig. Er wollte die VfL-Spieler aus der Menge reißen und hat jemandem vorher das Messer abgenommen. Aber ich vertraue der Polizei voll und ganz und bin mir sicher, dass sie den Fall lückenlos aufklären wird.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr