Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Wütende Anwohner: Betriebskosten sind explodiert

Wolfsburg Wütende Anwohner: Betriebskosten sind explodiert

Aufregung in der Nordstadt: Für viele Neuland-Mieter in der Hubertusstraße sind die Betriebskosten geradezu explodiert, rund 100 Bürger unterschrieben eine Protestnote. Die Neuland begründet die Verteuerung mit den hohen Kosten für den Winterdienst.

Voriger Artikel
VW: Bewährung für die Navi-Diebe
Nächster Artikel
Halleluja: Wolfsburger trifft den Papst!

Protest gegen die Neuland: Anwohner sammeln Unterschriften, um ihren Unmut über hohe Nachzahlungsforderungen auszudrücken.

Quelle: Photowerk (mv)

Sandra Gellert schluckte, als sie die Abrechnung erhielt: „Ich soll 336 Euro nachzahlen für meine 51-Quadratmeter-Wohnung“. Noch ärger traf es Nihat Yildirim: Nachzahlung 508 Euro für 75 Quadratmeter, dazu Erhöhung des monatlichen Abschlags um 30 Euro. Er zog durch die Nachbarschaft, sammelte in der Hubertusstraße bisher rund 100 Unterschriften: „Viele ältere Leute haben fast geweint, weil sie das nicht bezahlen können.“

Neuland-Sprecher Nils Ringelhahn begründet die Nachzahlungen mit hohen Kosten für Grünpflege und insbesondere Schneeräumung: „Der harte Winter hat vor uns nicht halt gemacht.“

Allerdings sei der Winter in der Hubertusstraße ähnlich streng gewesen wie in der benachbarten Schulenburgallee, kontert Nihat Yildirim: „Und dort haben viele Mieter sogar Rückzahlungen erhalten.“ In der Schulenburgallee berechne die Neuland nach seinen Recherchen für den Winterdienst 1,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, in der Hubertusstraße 8,70 Euro.

Den interessanten Vergleich will die Neuland nicht gelten lassen, Ringelhahn: „Außenflächen und Wohnflächengrößen sind völlig verschieden.“ Man könne den Frust der Mieter zwar verstehen – außer dem Angebot für Ratenzahlungen sei aber nichts zu machen.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel