Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Workshop der Polizei in der Schule

Angebot in der Eichendorffschule Workshop der Polizei in der Schule

Die Wolfsburger Polizei führte für den gesamten siebten Jahrgang der Eichendorffschule in der Frauenteichstraße einen interaktiven Medienworkshop durch. Initiiert wurde die Veranstaltung durch die Medienexpertin der Schule, Cornelia Jasper.

Voriger Artikel
Wohnungseinbrüche in Detmerode - Täter erbeuten Bargeld
Nächster Artikel
700 Frauen kreischten vor Begeisterung

Interaktiver Medienworkshop: Das Angebot der Polizei kam bei den Schülern der Eichendorffschule gut an.

Wolfsburg. Sie hat die Planung und Umsetzung gemeinsam mit dem Medienpädagogen der Stadt Wolfsburg Maik Rauschke und Jürgen Stief vom Präventionsteam der Polizei Wolfsburg organisiert.Die Einführung in die Thematik startete mit allgemeinen Fragen zur Mediennutzung der Schüler. Zu diesem Zweck hatte die Schule ein Wlan-Netzwerk zur Verfügung gestellt und die Schüler konnten mit eigenen Smartphones Fragen beantworten. Im Verlauf der Interaktion wurden dann die Probleme wie Sicherheit im Netz, Passwort-Schutz und Recht am eigenen Bild angesprochen.

Der zweite Teil des Workshops erfolgte in Form eines Worldcafé mit acht Themeninseln. Hier konnten die Schüler ihr Wissen zu den Themen Gaming/Handyverbote an Schulen/Extremismus/Updates und Viren/Fans im Netz/Körper- und Rollenbilder/Gesetz im Netz in 10 minütigen Diskussionsrunden vertiefen. Betreut wurden die Themeninseln durch Fachverantwortliche aus dem Bereich Schule, Stadt Wolfsburg und Polizei.

Beim anschließenden interaktiven Resümee des Workshops erklärten mehr als 80 Prozent der Schüler, dass sie die Freizeit am Nachmittag lieber unter Nutzung des Wlan Netzwerks im Schulbereich gestalten würden. Maik Rauschke: „Es ging bei allen Themen nicht um Belehrung oder den erhobenen Zeigefinger, sondern um das Aufzeigen von Möglichkeiten und Grenzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg