Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfskonferenz in Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfskonferenz in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 24.09.2015
Umweltschützer und Tierfreunde freuen sich: Der Wolf kehrt nach Niedersachsen zurück. Quelle: dpa
Anzeige

Hintergrund ist der VW-Umwelt-Skandal um Diesel-Abgase. Eigentlich sollten auch Dr. Thomas Steg (VW) und Jochen Flasbarth (Bundesumweltministerium) sprechen. Beide waren in berlin statt in Wolfsburg.

Über das eigentliche Thema referierten vor 420 Teilnehmern unter anderem Landesumweltminister Stefan Wenzel und Flasbarths Stellverteterin Elsa Nickel. Beide wissen: Nicht alle freuen sich über die Wölfe in Wäldern und Feldern.

30 Rudel gibt es mittlerweile in Deutschland. Das sei erfreulich für den Erhalt der Artenvielfalt, aber auch Ängste müsse man ernst nehmen. Sicherheitsmaßnahmen wie der Bau von Schutzzäunen würden gefördert, sagte Wenzel.

Man dürfe die normalerweise scheuen Tiere weder verklären noch verteufeln sondern müsse aufklären, betonte Nickel: „Völlig unnötig wird Angst geschürt“, sagte sie. Bei Zeitungsberichten aus dem Frühjahr über Sichtung von Wölfen in der Nähe von Siedlungen habe es sich um zwei Tiere aus der Lüneburger Heide gehandelt, die wahrscheinlich „von Menschen geprägt“ wurden. "Das sind Einzelfälle“, so Nickel. Ein allgemeines Jagdrecht lehnte sie rigoros ab.

Die Konferenz soll den Dialog zwischen Kritikern und Wolfsfreunden fördern sowie Lösungen für Probleme aufzeigen.

 

Verkehrsberuhigung, Entsorgung von belastetem Boden an der Peter-Pan-Schule, Erweiterung der Eis-Arena: Der Nordstadt-Ortsrat brachte gestern Abend wichtige Vorhaben auf den Weg.

24.09.2015

Die Ursache für die Ampelstörung im Heinenkamp ist bisher ungeklärt. Am Dienstag hatte der Fehler zu einem Mega-Rückstau rund um das Hattorfer Gewerbegebiet geführt (WAZ berichtete exklusiv), gestern funktionierte die Anlage wieder - vorerst.

23.09.2015

Der Weg zwischen Barnstorf und Waldhof bleibt eine reine Anlieger-Straße. Gestern wies das Verwaltungsgericht eine Klage des Wolfsburgers Jens Knipphals ab, der dort auf freie Fahrt für freie Bürger geklagt hatte.

23.09.2015
Anzeige