Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Großer Streit um kleine Baugebiete und Verkehr
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Großer Streit um kleine Baugebiete und Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 20.06.2018
Streit über ein Einfamilienhaus: Obwohl der ursprüngliche Interessent sich zurückgezogen hat, wird die Obstbaumwiese zum Bauplatz. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Je kleiner das Baugebiet, umso größer der Streit – diesen Eindruck konnten Zuhörer der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause gewinnen. Diskutiert wurde über „Landgraben“ Fallersleben, „Wiesengrund“ Barnstorf und „Innere Ortslage“ Wendschott. Norddeutschlands größtes geplantes Baugebiet, der „Sonnenkamp“, bekam dagegen fast wortlos volle Zustimmung. Zweites großes Streitthema war die Linienführung der L290.

Streitthemen: Fallersleben, Wendschott, Barnstorf

Die AfD-Fraktion stimmte gegen alle drei strittigen Baugebiet-Aufstellungsbeschlüsse. Ein Hauptgrund: Man wolle nicht auf Wiesen bauen. Oberbürgermeister Klaus Mohrs überlegte: „Wo denn dann?“ Die PUG enthielt sich bei der Fallersleber Vorlage (Obstbaumwiese Landgraben) die Grünen bei Wendschott – allerdings nicht wegen Unbebaubarkeit, sondern wegen der bisher missglückten Informationspolitik (WAZ berichtete). Sowohl PUG als auch Grüne enthielten sich beim „Wiesengrund“ Barnstorf. Dort will ein Landwirt auf einem Gelände, für das es bisher keinen Bebauungsplan gibt, seinen Schweinestall erweitern. Das aber stinkt vielen Nachbarn. Ortsbürgermeister Hans-Georg Bachmann will für den Bauern Alternativen außerhalb des Dorfs suchen: „Eine Weiterentwicklung ist an dieser Stelle falsch.“

Trasse soll zwischen Reislingen und Neuhaus verlaufen

Gegen die Planung der L290 sprachen sich die CDU-Mitglieder Günter Lach (Vorsfelde) und Christine Fischer (Neuhaus/Reislingen) aus. Fischer war dabei Verzweiflung anzuhören. Die aktuelle Variante beinhaltet eine breite Trasse mit Brücke, die Straße verläuft dann vierspurig über den jetzigen Sportplatz zwischen Neuhaus und Reislingen. Überzeugen ließen sich die anderen Politiker auch durch eine Ergänzung der Ursprungs-Vorlage: Parallel soll geprüft werden, ob der Kotenpunkt an der Dieselstraße ohne Ampel gestaltet werden kann. Mohrs: „Dass wir es nicht jedem recht machen können, war uns klar.“

Kritik von Bürgern gab es zum Sitzungsbeginn ebenfalls zum Landgraben-Verfahren und Bau-Plänen für Wendschott sowie an der Gestaltung des Robert-Koch-Platzes – zu wenig Grün. Aber: Alle Vorlagen wurden beschlossen.

Von Andrea Müller-Kudelka

Dass Wolfsburg mehr und größere Grundschulen braucht, bestreitet niemand. Trotzdem kamen die Fraktionen im Rat der Stadt beim jüngsten Beschluss zum Thema nicht ganz auf einen Nenner.

20.06.2018

Die grüne Tonne sorgt in Wolfsburg immer wieder für Gesprächsstoff. Viele umweltbewusste Bürger sammeln penibel ihre Bio-Abfälle und werfen sie dann in die grünen Behälter – nicht selten jedoch mitsamt der Sammelbeutel aus Plastik. Das sorgt für Probleme, denn die Bio-Abfälle werden zu Humusdünger verarbeitet.

20.06.2018

Wenn Peter Wagner sich ans Funkgerät setzt, empfängt er meistens nur noch LKW-Funker oder die alten Funker-Bekannten aus der Umgebung wie „Butterblume“, „Tango Mike“ und „Charlie Echo“. Doch Wagner ist seinem Hobby treu geblieben und hält mit einem treuen Stamm den CB-Funk- und Freizeitclub Monitor am Leben.

23.06.2018