Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Nordstadt: Ja zum „Alten Wolf“, Kritik an Allerpark-Kompensation
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Nordstadt: Ja zum „Alten Wolf“, Kritik an Allerpark-Kompensation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.11.2018
Planungsskizze: Das Hotel „Alter Wolf“ soll erweitert werden, dem Aufstellungsbeschluss stimmte der Ortsrat jetzt zu. Quelle: Stadt Wolfsburg
Nordstadt

Die ersten Schritte für eine Erweiterung des Hotels „Alter Wolf“ in Alt Wolfsburg sind getan: Nach dem Bauausschuss stimmte jetzt der Ortsrat für die Aufstellung eines Bebauungsplans. Weniger einig war sich das Gremium über den Plan, fast 1,5 Millionen Euro für Kompensation an die Landesforsten zu zahlen.

Einkauf in Öko-Pool der Landesforsten

Es geht um Öko-Ausgleich für die „Erlebniswelt Allerpark“. 2002 hatte der Rat der Stadt Flächen dafür festgelegt, die über weite Teile der Stadt verteilt liegen, realisiert wurden die Öko-Maßnahmen noch nicht. Der Plan ist jetzt, sich in einen Pool der Landesforsten einzukaufen. Wolfsburg würde dann dafür bezahlen, dass Kiefernwälder im Barnbruch abgeholzt und durch Feuchtwiesen und Laubbäume ersetzt werden. Damit würden ursprünglich vorgesehene städtische Flächen frei für Kompensation aktueller Bauvorhaben.

Ökologisch und ökonomisch nicht überzeugend

Die PUG kritisierte: Die Summe sei sehr hoch, die ursprünglichen Kompensationen nicht angegeben, das neue Konzept ökologisch nicht überzeugend. Jens Melsa wollte mehr Infos und die Abstimmung verschieben (Erste Lesung), SPD und FDP stimmten jedoch mit ihrer Mehrheit dagegen. So lehnte die PUG ab. Die CDU-Fraktion enthielt sich. Im Bürgerdiensteausschuss wird heute um 16 Uhr im Rathaus weiter diskutiert.

Obstbaumwiese bleibt ein Knackpunkt

Lob gab’s aus der Politik nach der Vorstellung der Pläne für den Alten Wolf (WAZ berichtete), einst „das erste Haus am Platz“, so Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer (SPD). Knackpunkt bleibt die Obstbaumwiese, für deren Erhalt sich auch Bürger stark machten. In einer ersten Skizze sind statt der Bäume Parkplätze vorgesehen. Dafür allerdings werden laut Verwaltung und WMG jetzt bereits Alternativen (Schlosswiesen, Erweiterung Schlossparkplatz) geprüft. Etwa ein bis zwei Jahre wird es wohl noch bis zur Realisierung dauern. Frank-Helmut Zaddach (SPD) hofft jedenfalls, im wieder eröffneten Haus mit 90 statt 30 Betten 2022 seinen 90. Geburtstag zu feiern: „Das hat man mir versprochen...“

Von Andrea Müller-Kudelka

Eine Leitung liegt auf dem Grundstück in Alt-Wolfsburg im Weg, deshalb ist dort doch kein Platz für Rundlingsdorf-Entwurf der Lebenshilfe-Kita. Trotzdem hält die Verwaltung das Areal als Baugrund vorerst frei. Für eine andere Bildungseinrichtung.

21.11.2018

Die Morde an Sabine Bittner (2012) oder Edgar Brock (1996) – können sie und weitere schwere Verbrechen in Wolfsburg vielleicht doch noch aufgeklärt werden? Systematisch und mit modernster Kriminaltechnik will sich die Polizei in Niedersachsen jetzt knapp 300 so genannte Cold Cases vorknöpfen.

20.11.2018

Kita, Schule, Breitband-, Wohnungs- und Straßenausbau – mit diesen Themen beschäftigte sich das Präsidium des Niedersächsischen Städtetages am Dienstag in Wolfsburg. „Wir müssen schnell weg von Kupfer- und hin zu Glasfaserleitungen“, machte Städtetag-Präsident Ulrich Mädge deutlich.

20.11.2018