Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfsburgs Kripo-Chefin seit Wochen weg!

Wolfsburg Wolfsburgs Kripo-Chefin seit Wochen weg!

Wolfsburg. Bei der Wolfsburger Polizei überschlagen sich die Hiobsbotschaften. Nach der Versetzung und dem Ermittlungsverfahren gegen Polizeichef Hans-Ulrich Podehl wurde jetzt bekannt, dass Kripo-Chefin Imke Krysta bereits seit Wochen nicht mehr in Wolfsburg tätig ist. Spannende Frage: Stehen die beiden Personalien in Zusammenhang miteinander? Eine Antwort gab es gestern nicht.

Voriger Artikel
Lessingpark: Ärger über zugewucherte Treppe
Nächster Artikel
Schuldner werden immer jünger

Bei der Wolfsburger Polizei kehrt keine Ruhe ein: Nicht nur Inspektions-Chef Hans-Ulrich Podehl, sondern auch Kripo-Chefin Imke Krysta ist nicht mehr in Wolfsburg tätig.

Quelle: Boris Baschin / Manfred Hensel

Imke Krysta, vor nicht einmal zwei Jahren als Kripo-Chefin nach Wolfsburg gekommen, wurde seit 13. Juni auf eigenen Wunsch übergangsweise in Braunschweig eingesetzt und ist seit 1. August zum Innenministerium abgeordnet - vorübergehend, wie das Ministerium mitteilte. Sie behalte ihren eigentlichen Posten als Wolfsburger Kripo-Chefin.

Doch kann es Zufall sein, dass erst die Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes völlig überraschend die Wolfsburger Dienststelle verlässt - und wenig später ihr bisheriger Vorgesetzter Hans-Ulrich Podehl nach Hannover delegiert und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet wird? Das Innenministerium hatte bestätigt, gegen Podehl seien „schwerwiegende Vorwürfe“ erhoben worden, die ein „innerdienstliches verhaltensbezogenes Fehlverhalten“ beträfen.

Haben die Vorwürfe mit dem Verhältnis Podehl/Krysta zu tun? Hatte Krysta die Vorwürfe ans Tageslicht gebracht oder gar selbst erhoben? Antworten gab es gestern vom Innenministerium nicht: „Mit Blick auf die schutzwürdigen Interessen und das laufende Verfahren können wir dazu derzeit nichts sagen“, so ein Ministeriumssprecher. Auch gegen Polizeipräsident Michael Pientka läuft ein Disziplinarverfahren, um seine Rolle in der Affäre Podehl zu klären.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Untersuchung ausgeweitet: Nicht nur gegen Wolfsburgs Polizeichef Hans-Ulrich Podehl (l.) wird ermittelt, sondern auch gegen seinen Vorgesetzten, den Braunschweiger Polizeipräsidenten Michael Pientka (kl. Bild).

Wolfsburg . Die Versetzung von Wolfsburgs Polizeichef Hans-Ulrich Podehl wegen einer (noch) nicht näher genannten Verfehlung zieht weite Kreise. Gestern wurde auch ein Disziplinarverfahren gegen seinen Vorgesetzten, Polizeipräsident Michael Pientka von der Polizeidirektion Braunschweig, eröffnet.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr