Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburger selten krankgeschrieben
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburger selten krankgeschrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 07.09.2015
Die Statistik zeigt: Die Wolfsburger sind selten krank.
Anzeige

Egal ob AOK (10,6 Tage), Deutsche BKK (13 Tage), Barmer (14 Tage) oder Techniker-Krankenkasse (14 Tage) - statistisch gesehen schneiden die Wolfsburger mit Blick auf die Krankheitstage gut ab. Bundesweit verzeichnen die Krankenkassen durchschnittliche Fehlzeiten zwischen 14,5 und 17 Tagen. In Wolfsburg liegen die Werte bei allen vier Versicherern jeweils darunter.

Warum die Wolfsburger weniger krank sind als andere, kann Matthias Artmann, Bezirksgeschäftsführer der Barmer, nicht exakt sagen: „Es sind viele Einflüsse zu bedenken. Eine große Grippewelle blieb aber beispielsweise 2014 aus“, sagt er. Und: Das Klima im Betrieb kann Einfluss auf den Krankenstand haben. Bei Stress etwa können Fehlzeiten steigen.

Die AOK hat bei ihren Mitgliedern auch die verschiedenen Branchen in der Statistik gesondert ausgewertet. Den höchsten Krankenstand gab es demnach unter AOK-Versicherten aus Wolfsburg im Gesundheits- und Sozialwesen (7,4 Prozent, rund 170 Fälle), den niedrigsten bei der Land- und Forstwirtschaft (2,4 Prozent, rund 70 Fälle). Die meisten Arbeitsunfälle passierten im Baugewerbe.

Zu den Hauptgründen für eine länger andauernde Krankschreibung gehören in Wolfsburg psychische Störungen, Erkrankungen am Muskel- und Skelettsystem, Atemwegserkrankungen und Verletzungen.

amü

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr rückte heute gegen 9.30 Uhr in die Alte Landstraße am Steimker Berg aus. Auslöser war angebranntes Essen.

04.09.2015

Die Gemeinnützige Gesellschaft „Aktive Bürgerhilfe“ sammelt regelmäßig Spendengelder für gute Zwecke bei Geschäften und Privatpersonen. Diesmal kamen für die Wolfsburger Tafel 1200 Euro zusammen, die Christine Enterlein von der Bürgerhilfe gestern überbrachte.

04.09.2015

Hat er Röntgenaugen? Kann er Gedanken lesen? Hat er übersinnliche Antennen? Detlef Simon, kurz Desimo gerufen, lächelt nur. „Schauen Sie hinter die Dinge, hinterfragen Sie“ forderte er die Besucher am Donnerstag im ausverkauften Galerie-Theater auf, „denken Sie nicht, das gibt’s doch gar nicht…“

04.09.2015
Anzeige