Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburger Wahrzeichen in einer Ausstellung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburger Wahrzeichen in einer Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 04.05.2018
Vor dem Wolfsburg-Foto von Klaus Gottschick: Dr. Arne Steinert, Stefan Krieger und Dr. Bettina Greffrath (v.l.). Quelle: Britta Schulze
Alt-Wolfsburg

Das Schloss, die VW-Schornsteine, der Wolf oder das viele Grün in der Stadt – was ist das Wolfsburger Wahrzeichen? Wechselte es im Laufe der Jahre? Was denkt der Bürger darüber? Diese und weitere Fragen wirft die neue Ausstellung „Wolfsburger Wahrzeichen“ auf. „Wir wollen Besucher zum Nachdenken anregen“, sagt Dr. Bettina Greffrath, Leiterin der Städtischen Museen. Am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr ist offizielle Eröffnung der Schau zum 80. Stadtgeburtstag.

Dr. Arne Steinert vom Stadtmuseum hat die Ausstellung zusammengestellt und dabei auf die umfangreiche Museums-Sammlung zugegriffen, aber auch Privatsammler wie das Ehepaar Rosemarie und Walter Rumpf haben ungewöhnliche und originelle Objekte bereitgestellt.

Wolfsburg, Wolfsburg, Wolfsburg: Teller, Krüge und Kerzen trugen schon Bilder der Stadt. Das Schloss ist eines der beliebtesten Motive. Quelle: Britta Schulze

Es sind kuriose Stücke darunter: Espresso-Tassen mit dem italienischen Sonderzug, Wölfe in Plüsch- oder Kunststoff-Varianten, eine Sammeltasse mit dem Detmeroder Stufenhochhaus, das demnächst abgerissen wird, oder ein grün-weißer VfL-Gartenzwerg, der sich lässig an einen der vier VW-Schornsteine lehnt. Steinert war überrascht, welche Wolfsburger Souvenirs es gab und gibt: „Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen Bierhumpen mit Kästorfer Mühle und VW-Hochhaus als Motiv in der Hand halte.“

Cooler Typ: Ein VfL-Gartenzwerg lehnt am VW-Kraftwerk. Quelle: Britta Schulze

Die Ausstellung zeigt: Es gibt ganz viele Wolfsburger Wahrzeichen, die sich im Laufe der Jahrzehnte änderten. Auch die Stadt habe unterschiedliche Dinge in den Mittelpunkt ihres Marketings gestellt – früher war es der Käfer, später der Wolf.

Das Stadtmuseum hat Promis zu ihren persönlichen Wahrzeichen befragt: Für Automuseums-Chef Eberhard Kittler ist es der VW-Käfer, für Ex-VfL-Spieler Roy Präger das Schloss: „Dort wurde das erste Mannschaftsfoto für die Bundesliga gemacht“, verrät er in einem Film, der in der Schau läuft. Besucher dürfen über ihr persönliches Wahrzeichen abstimmen.

Von Sylvia Telge

Freunde frischer Waren aufgepasst: Die Wochenmärkte am Hansaplatz in der Nordstadt sowie in Westhagen werden wegen des Himmelfahrtsfeiertags vorgezogen.

04.05.2018

Ein 51-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag ins Restaurant „La Fontana“ in der Porschestraße eingebrochen. Weit kam er nicht: Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei den flüchtenden Mann noch in der Nähe des Restaurants stellen.

04.05.2018

Gäste aus Japan, Polen, den USA, Russland und China erlebten jetzt einen abenteuerlichen Tag auf dem Jugendzeltplatz in Almke: Auf dem Gelände fand die Auftaktveranstaltung der Internationalen Jugendkonferenz des Stadtjugendrings statt. Die jungen Leute bleiben bis Sonntag in der Stadt.

04.05.2018