Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Welt-Mädchentag: Wolfsburger Rathaus erstrahlt in Pink
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Welt-Mädchentag: Wolfsburger Rathaus erstrahlt in Pink
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 10.10.2018
Ein pinkes Rathaus. Bis Donnerstag tragen Rathaus und Phaeno dieses Farbkleid. Quelle: Stadt Wolfsburg
Stadtmitte

„Dass Frauen und Mädchen gleichberechtigt sind, ist auch heute noch nicht selbstverständlich. Mädchen bekommen in vielen Ländern kaum Zugang zur Bildung, erleiden sexuellen Missbrauch, werden genitalverstümmelt und zwangsverheiratet“, erklärt Anne Nientit-Wunsch vom Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg. „Die Pinkifizierung des Rathauses soll uns an diese Benachteiligung erinnern.“

Zeichen setzen zum Welt-Mädchentag (v. links): Sabine Devolder, Anne Nientit-Wunsch, Andrea Kolbe und Gisbert Tigges. Quelle: Stadt Wolfsburg

Auf Initiative von Plan International riefen die Vereinten Nationen (UN) 2011 den Welt-Mädchentag aus. Mit der Farbe Pink will Plan ein Zeichen setzen: Das kräftige Pink habe eine starke Signalkraft und solle Lebensfreude und Mut zur Offensive vermitteln. Das Rathaus wird bis einschließlich Donnerstagabend jeweils mit Einbruch der Dämmerung immer bis 23 Uhr in Pink angestrahlt.

Von der Redaktion

Die Straßenverkehrsordnung schreibt Autofahrern vor, bei „winterlichen Wetterverhältnissen“ Winterreifen aufzuziehen. Noch sind Wolfsburgs Straßen frei von Glatteis und Schnee, doch die Tage werden kälter – die Zeit ist gekommen, um auf Winterreifen umzurüsten.

09.10.2018

Autofahrer auf der A 39 brauchten am Dienstag erneut starke Nerven. Wegen des Rückbaus der Betonwände im Baustellenbereich zwischen dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter und Mörse kam es zu langen Staus und Behinderungen. Auch auf den Umleitungsstrecken herrschte Verkehrs-Chaos.

09.10.2018

Im Zweifel für den Angeklagten: Vor dem Amtsgericht ist am Dienstag ein 28-jähriger Wolfsburger vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen werden. Die Tat, so der Richter, könne ihm nicht „zweifelsfrei“ nachgewiesen werden.

10.10.2018