Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburger Rapper will Flüchtlingen helfen

Wolfsburg Wolfsburger Rapper will Flüchtlingen helfen

Das Flüchtlingsdrama auf Kos lässt Yannick Weigert nicht mehr los. Der Wolfsburger hat gerade mit seiner Freundin Britta Urlaub auf der griechischen Insel gemacht. Dort erlebte der Rapper, der unter dem Namen Shady Kay arbeitet, das Elend der Flüchtlinge hautnah. Jetzt steht für ihn fest: „Ich möchte helfen!“

Voriger Artikel
Am Rabenberg stand eine Burg
Nächster Artikel
Schlimm: Gaffer behindern Einsatzkräfte

Er beobachtete das Flüchtlingsdrama auf der Insel Kos: Der Wolfsburger Yannick Weigert ist erschüttert und will helfen.

Quelle: Sebastian Bisch

Das Flüchtlingsdrama auf Kos lässt Yannick Weigert nicht mehr los. Der Wolfsburger hat gerade mit seiner Freundin Britta Urlaub auf der griechischen Insel gemacht. Dort erlebte der Rapper, der unter dem Namen Shady Kay arbeitet, das Elend der Flüchtlinge hautnah. Deshalb steht für ihn fest: „Ich möchte helfen!“

Helfen will er mit Musik. Der Rapper schreibt gerade an einem Song, der sich mit dem Flüchtlingsdrama auseinandersetzt. Er schildert darin seine Erlebnisse auf Kos. Viele Flüchtlinge kamen dort erschöpft und traumatisiert an. Keine Unterkünfte, nichts zu essen und zu trinken. Auf einem Platz in der Stadt suchten sie Schatten. „Doch Sicherheitskräfte haben sie sofort verscheucht“, hat Weigert beobachtet. Die Behandlung sei unmenschlich. Der Wolfsburger machte Fotos und drehte Videos, um das Elend festzuhalten. „Die Bilder sind noch schlimmer als die, die im Fernsehen zu sehen sind“, sagt er.

In einem Song versucht er nun, die Erlebnisse zu verarbeiten. Sein Ziel ist es, ein Video dazu zu drehen, mit Bildern, die er auf Kos gemacht hat. „Vielleicht kann ich andere Musiker gewinnen und wir produzieren zusammen eine CD“, so Yannick Weigert. Der Erlös soll an eine Einrichtung gehen, die Flüchtlinge unterstützt.

Weigert möchte außerdem über das Flüchtlingsdrama auf Kos informieren. Und er wünscht sich mehr Demut: „Wenn man diese Schicksale sieht, dann weiß man erst, wie gut es einem in Deutschland geht.“

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang