Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburger (49) mit mehr als 4 Promille erwischt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburger (49) mit mehr als 4 Promille erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 11.08.2014
Quelle: Symbolfoto
Anzeige

Eine Polizeistreife fand den 49-Jährigen Freitag kurz nach 12 Uhr im Pirolweg in hilfloser Lage vor. Das erstaunliche: „Der Mann war zwar stark alkoholisiert, aber durchaus ansprechbar und orientiert“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Beim folgenden Alcotest allerdings staunten die Beamten nicht schlecht: Beim Pusten brachte es der Mann auf stattliche 4,27 Promille. Die Polizei rief sofort einen Rettungswagen und ließ den 49-Jährigen ins Klinikum bringen.

Und das war auch gut so, weiß die Leiterin der Zentralen Notaufnahme Dr. Bernadett Erdmann: „Schon ab drei Promille liegt eine schwere Alkoholvergiftung vor.“ Diese erfordere eine medizinische Überwachung. Und: „Ab fünf Promille ist, wenn keine sofortige medizinische Hilfe erfolgt, mit einem tödlichen Ausgang zu rechnen.“

Wie viel ein Mensch trinken muss, um solche Werte zu erreichen, ist abhängig von Körpergewicht und weiteren Faktoren. Auch die Gewöhnung spielt eine Rolle. Wo andere Menschen längst umgekippt wären, können Alkoholkranke „scheinbar zurechenbar wirken, überschätzen sich aber sehr oft in ihrem Verhalten“ – Stürze und Unfälle mit schwersten Verletzungen könnten die Folge ein.

fra

Dieser Text wurde aktualisiert!

Die Autoknacker waren unterwegs: In der Goethestraße verschwand ein Golf, auf einem VW-Parkplatz an der Heinrich-Nordhoff-Straße wurde ein Audi aufgebrochen.

11.08.2014

Neueröffnung in der Porschestraße: Nach der Schließung des Geschäfts „Mode für Männer“ im Pavillon am Hugo-Bork-Platz vor einem Monat kehrt dort wieder ganz schnell Leben ein - am Donnerstag, 14. August, eröffnet das Damenmode-Geschäft Tredy.

13.08.2014

Am Allersee wird seit Anfang August auf Graugänse geschossen; eine vorherige Information der Öffentlichkeit über die Jagd erfolgte nicht (WAZ berichtete). Dafür hagelt es jetzt scharfe Kritik von der PUG.

13.08.2014
Anzeige