Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburger (19) verletzt Polizisten und Krankenpfleger

Ausgerastet: Beamte bespuckt und gebissen Wolfsburger (19) verletzt Polizisten und Krankenpfleger

Völlig ausgetickt ist in der Nacht zu Donnerstag ein 19-jähriger Wolfsburger. Dabei verletzte er zwei Polizisten und einen Krankenpfleger. Verfahren erwarten ihn nun wegen Sachbeschädigung, Widerstands, Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung.

Voriger Artikel
Westhagen: Ortsrat gegen neue Friedhofssatzung
Nächster Artikel
Wolfsburg: VWI-Treppenhaus mit Weltrekordler

Randale im Klinikum: Bei einer Blutentnahme spuckte ein 19-Jähriger um sich und biss einem Polizisten in den Finger.

Quelle: Roland Hermstein (Archiv)

Wolfsburg. Das ganze Drama begann gegen 23.30 Uhr auf dem Edeka-Gelände am Berliner Ring. Ein Angestellter des Lebensmittelmarktes meldete eine randalierende Person. Der junge Mann hatte ein Fahrrad umgetreten und Angestellte wie auch Kunden bedroht. „Die Polizei eilte herbei und konnte die betreffende Person nach Zeugenhinweisen in einer Wohnung im Suhlgarten feststellen“, so Polizeisprecher Thomas Figge. In der Wohnung befanden sich neben dem 19 Jahre alten Wolfsburger noch vier weitere Personen.

Als die Polizei begann, die Identitäten aller Angetroffenen zu überprüfen, wurde der stark alkoholisierte 19-Jährige immer aggressiver, er beleidigte und bedrohte die Beamten. Als er körperlich auf sie los ging, nahmen die Polizisten den jungen Mann in Gewahrsam. Figge: „Auf der Dienststelle spuckte der 19-Jährige um sich und traf dabei einen Beamten mitten ins Gesicht.“

Der Wolfsburger wurde immer aggressiver, die Polizisten vermuteten neben Alkohol- auch möglichen Medikamenteneinfluss. Ein Rettungswagen wurde hinzugezogen, der 19-Jährige kam ins Klinikum. Hier endet die Geschichte nicht: Bei der fälligen Blutentnahme beleidigte und bedrohte er weiterhin Polizisten, Krankenpfleger und Ärzte. Schließlich bespuckte er auch hier einen Krankenpfleger und biss einem Polizisten in den Finger. Der 19-Jährige wurde weiterhin im polizeilichen Gewahrsam behalten, allerdings unter ärztlicher Obhut im Klinikum. Die Polizeibeamten und der Krankenpfleger blieben dienstfähig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr