Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfsburg hat einen neuen Kinderbeirat

Aktionstag für den Nachwuchs an der Markthalle Wolfsburg hat einen neuen Kinderbeirat

Sich einmischen und die eigenen Interessen vertreten: Genau das machen die Mädchen und Jungen zwischen neun und zwölf Jahren im Wolfsburger Kinderbeirat.

Voriger Artikel
Planetarium: Kinder fragen, Astronaut Thiele antwortet
Nächster Artikel
Zusammenstoß: Golf-Fahrerin übersieht Fahrradfahrer

Auf geht’s: Der neue Wolfsburger Kinderbeirat setzt sich für die Interessen der Jüngsten ein.

Quelle: Foto: Tim Schulze

Stadtmitte. Am Samstagnachmittag war auf der Wiese neben der Markthalle viel Kinderlachen zu hören. Der Nachwuchs durfte beim Aktionstag aus Anlass des Weltkindertages am vergangenen Mittwoch kräftig toben. Motto in diesem Jahr: Kindern eine Stimme geben. Passend dazu wurde der dritte Wolfsburger Kinderbeirat eingesetzt.

Die städtische Jugendförderung und ihre Partnerorganisationen boten unter anderem eine Hüpfburg und Pizza aus dem Ofen an. Außerdem stand eine Kletterwand bereit. Zur guten Stimmung trug der Spielmannszug „Magic Flames“ aus Hattorf bei. Im Rahmen des Aktionstages erhielten die 18 Mitglieder des neuen Wolfsburger Kinderbeirates ihre Ausweise. Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD) wünschte den Kindern „viel Freude“ und gab ihnen mit auf den Weg, „diese Chance zu nutzen“.

Viele Mitmachangebote für den Nachwuchs

Viele Mitmachangebote für den Nachwuchs: Auf der Wiese neben der Markthalle waren Geschicklichkeit und Kreativität gefragt.

Quelle: Tim Schulze

Olon Zick (11) ist beim Kinderbeirat dabei, „um zu schauen, was man alles so machen kann.“ „Es ist spannend und Kinderrechte sind wichtig“, sagte Luise Hachmeier (10).

Anna Liebe (10) und Julia Kujawski (11) arbeiten seit drei Jahren mit. „Wir haben schon einige Wünsche durchsetzen können. So haben wir zum Beispiel bei der Gestaltung des Spielplatzes in Detmerode viele Ideen eingebracht, die umgesetzt wurden.“„Ich halte den Kinderbeirat für sehr wertvoll, da Kinder eine andere Sicht bei der städtischen Planung haben als Erwachsene“, zog Wolfsburgs Kinderbeauftragte Katrin Binius eine positive Bilanz über die bisherige Arbeit.

Von Manfred Wille

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr